Marie Nasemann (31) wünscht sich mehr Authentizität im Netz! 2009 hatte die gebürtige Gautingerin an der vierten Staffel Germany's next Topmodel teilgenommen und dort den dritten Platz erreicht. In den darauffolgenden Jahren stand sie dann für zahlreiche Fotoshootings als Model vor der Kamera – von den Bildern, die dabei entstanden sind, hält die 31-Jährige heute jedoch nicht mehr viel: Die sind ihr nämlich viel zu stark bearbeitet...

In einer Instagram-Story lässt die Brünette jetzt Dampf ab und beschwert sich: "Ich bin echt müde davon, dass mich Fotografen:innen ständig schöner, wacher, glatter photoshoppen wollen, als ich bin." Sie findet zum einen frech, dass ihr abgesprochen werde, ihre "Augenringe und Falten" auch schön finden zu können – zum anderen habe sie "keine Lust mehr, Teil einer künstlichen Welt zu sein, die ständig allen Menschen ein unerreichbares Schönheitsideal" vorgaukele.

In Maries Augen seien Schönheitschirurgen aufgrund solcher nachbearbeiteter Fotos gefragter denn je – und auch bei ihr selbst scheinen solche Bilder schon zu Selbstzweifeln geführt zu haben: "Und ganz nebenbei macht das noch Komplexe. Denn wenn einem die Falten unter den Augen wegretuschiert werden, geht man logischerweise davon aus, dass die nicht schön sind und weggehören", erklärt sie.

Marie Nasemann im August 2018
Getty Images
Marie Nasemann im August 2018
Marie Nasemann bei der "Selbst ist die Braut"-Premiere, 2009
Getty Images
Marie Nasemann bei der "Selbst ist die Braut"-Premiere, 2009
Ex-GNTM-Kandidatin Marie Nasemann
Instagram / marienasemann
Ex-GNTM-Kandidatin Marie Nasemann
Was haltet ihr von Maries Statement?915 Stimmen
852
Ich kann sie da voll und ganz verstehen und mich ihrer Meinung nur anschließen!
63
Naja. Ich finde, das gehört nun mal zum Model-Business dazu, dem sie immerhin auch ihre Karriere zu verdanken hat.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de