Winston Marshall (33) ist nicht länger Teil von Mumford and Sons. Die britische Folk-Rock-Band feierte im Jahr 2009 mit ihrem Debütalbum "Sigh No More" international riesige Erfolge. Für ihr zweites Album "Babel" bekam die Musikformation um Sänger und Gitarrist Marcus Mumford (34) sogar einen Grammy Award. Doch trotz ihres Erfolges kriselt es innerhalb der Band: Jetzt wurde Banjospieler Winston Marshall von seinen Kollegen aus der Band geschmissen!

Grund soll laut Daily Mail ein Tweet des 33-Jährigen sein, in dem er einen vermeintlich rechten Autor unterstütze. Doch das ist offenbar nur die Spitze des Eisbergs: Die Bandmitglieder sollen sich am vergangenen Sonntag mit ihrem Management zusammengesetzt und über Winstons Verbleib in der Band beraten haben. Eine der Formation nahestehende Quelle habe dazu erklärt: "Winstons entschieden rechtsgerichtete politische Ansichten haben schon seit einiger Zeit zu Spannungen innerhalb der Band geführt."

Die Mumford-and-Sons-Mitglieder Marcus Mumford, Ted Dwane (Kontrabass) und Ben Lovett (Keyboard, Akkordeon) sollen sich dazu entschlossen haben, Winston schlussendlich nach 14 Jahren aus der Band zu werfen. Der Insider verriet weiterhin, dass der Weg zu einer Entscheidung offenbar sehr schwierig gewesen sei – dennoch sei man sich im Klaren darüber, dass Winstons rechte Ansichten dem Image der Band erheblich schaden.

Winston Marshall, Ex-Banjospieler von Mumford and Sons
Getty Images
Winston Marshall, Ex-Banjospieler von Mumford and Sons
Ben Lovett, Winston Marshall, Ted Dwane und Marcus Mumford von Mumford and Sons
Getty Images
Ben Lovett, Winston Marshall, Ted Dwane und Marcus Mumford von Mumford and Sons
Winston Marshall im Jahr 2019
Getty Images
Winston Marshall im Jahr 2019
Habt ihr gewusst, dass es bei Mumford and Sons innerhalb der Band solche Spannungen gibt?165 Stimmen
11
Ja, davon habe ich schon gehört.
154
Nein, ich hatte keine Ahnung!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de