Am vergangenen Dienstag stieg das große Finale von The Masked Singer und endlich wurden die letzten vier Kostüme demaskiert. Als Erstes musste die Schildkröte ihr Gesicht auf der Bühne offenbaren – und hinter dem Meeresbewohner steckte tatsächlich Modern Talking-Star Thomas Anders (58). Die Zuschauer vermuteten den Sänger schon von Anfang an unter dem harten Panzer. Ist Thomas enttäuscht, dass er so schnell entlarvt wurde?

Mit Promiflash plaudert der Schlagersänger über die Show. Thomas fühle sich natürlich geschmeichelt, dass das TV-Publikum seine Stimme sofort erkannt hat. Dennoch wollte er die Fans eigentlich mit einer besonders arrangierten Version von "In The Air Tonight" von Phil Collins (70) an der Nase herumführen. Nach seinem Auftritt habe er im Netz dann viele Kommentare gelesen, die ihn bereits enttarnten. "Dabei habe ich mir so viel Mühe gegeben. Aber am Ende ist es natürlich ein unglaubliches Kompliment, dass man so erkannt wird."

Dass es bei dem 58-Jährigen nicht für den ersten Platz gereicht hat, stört ihn keineswegs. Die Tatsache, es bis in die letzte Runde geschafft zu haben, macht Thomas glücklich. "Ich bin total happy, im Finale gewesen zu sein. Das hat einfach Spaß gemacht", stellte er im Promiflash-Interview klar.

Die Schildkröte bei "The Masked Singer"
ProSieben / Willi Weber
Die Schildkröte bei "The Masked Singer"
Thomas Anders, Sänger
ActionPress/Behns,Michael
Thomas Anders, Sänger
Thomas Anders beim Eurovision Song Contest 2006
Getty Images
Thomas Anders beim Eurovision Song Contest 2006
Habt ihr Thomas auch sofort entlarvt?157 Stimmen
20
Nee, ich habe ihn bis zuletzt nicht erkannt.
137
Ja, seine Stimme erkennt man direkt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de