Acht Jahre lang hatte die Ehe von Chris Pratt (41) und Anna Faris (44) gehalten. Im August 2018 gaben die beiden Schauspieler dann allerdings ihr Liebes-Aus bekannt. Der "Jurassic World"-Darsteller ist inzwischen glücklich mit Katherine Schwarzenegger (31) verheiratet. Und auch die Blondine schwebt mit Michael Barrett (50) wieder auf Wolke Sieben. Das Ex-Paar hat also offenbar aus seinen Fehlern gelernt. Die Ehe der beiden scheiterte nämlich auch an ihrem ständigen Konkurrenzkampf, wie Anna nun verriet.

Im Podcast Unqualified sprach die 44-Jährige mit Gwyneth Paltrow (48) über ihre gescheiterten Beziehungen. "Meine beiden Ehen waren mit Schauspielern, und ich glaube, wir haben es nicht hingekriegt, dieses Konkurrenzdenken abzuschalten", gab Anna zu. Zumindest bei sich selbst habe der "Mom"-Star diesen Fehler feststellen können. Sie sei ein zu stolzer Mensch, der keine Verletzlichkeit zeigen wolle. "Ich glaube, das habe ich nicht gut gemacht. Und ich hoffe, ich habe daraus gelernt", gab sie sich optimistisch.

Trotz all der Herausforderungen herrschte während der Scheidung kein Rosenkrieg zwischen Chris und Anna – insbesondere wegen ihres Sohnes Jack (8). "Wir haben ein Kind, das Eltern hat, die es beide so sehr lieben. Und wir finden einen Weg, alles zu regeln und gleichzeitig Freunde zu bleiben", erklärte der Vater nach der Trennung gegenüber Entertainment Weekly.

Katherine Schwarzenegger, Chris Pratt und ihre Tochter Lyla im Dezember 2020
Instagram / katherineschwarzenegger
Katherine Schwarzenegger, Chris Pratt und ihre Tochter Lyla im Dezember 2020
Anna Faris im April 2018
Getty Images
Anna Faris im April 2018
Anna Faris, Chris Pratt und ihr Sohn Jack auf dem Walk of Fame in Hollywood
Getty Images
Anna Faris, Chris Pratt und ihr Sohn Jack auf dem Walk of Fame in Hollywood
Hättet ihr erwartet, dass die Ehe der beiden ein solcher Konkurrenzkampf war?629 Stimmen
364
Nein, das habe ich überhaupt nicht gedacht!
265
Ja, das kann ich mir gut vorstellen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de