Gegen Sharon Osbourne (68) wurden zuletzt schwere Anschuldigungen erhoben. Seit 2010 moderierte die Frau von Ozzy Osbourne (72) regelmäßig bei dem US-amerikanischen Fernsehsender CBS das Format "The Talk". In der Sendung am 10. März hatte sie ihren britischen Kollegen Piers Morgan (55) in Bezug auf dessen TV-Ausraster, in dem er Herzogin Meghan (39) wegen ihres Enthüllungsinterviews scharf kritisierte, in Schutz genommen. Daraufhin wurden Vorwürfe gegen die 68-Jährige laut, sich rassistisch und homophob geäußert zu haben. Für ihre berufliche Zukunft hat das nun Konsequenzen: Sharon gibt ihren Job als Moderatorin auf, wie der Sender verkündete.

Wie der Sender bekannt gab, habe sich die 68-Jährige entschieden, "The Talk" zu verlassen. "Die Ereignisse in der Sendung vom 10. März waren für alle Beteiligten, einschließlich der Zuschauer zu Hause, sehr beunruhigend", hieß es in dem offiziellen Statement des Senders, das unter anderem People vorliegt. Innerhalb der Untersuchungen zu dem besagten Vorfall sei man zu dem Schluss gekommen, dass Sharons Verhalten nicht mit den Werten und Anforderungen des Senders für einen respektvollen Arbeitsplatz übereinstimme, erklärte CBS weiter.

Wie The Sun berichtet, soll Sharon über diese Entwicklungen äußerst enttäuscht sein und habe deshalb ihr Vertrauen in den Sender verloren. "Sie hat auch nicht den Wunsch, jemals wieder zurückzukehren, nachdem sie niemand verteidigen wollte", verriet ein Insider. Sie sei zutiefst schockiert darüber, dass man sie als rassistisch dargestellt habe.

Piers Morgan, TV-Bekanntheit
Getty Images
Piers Morgan, TV-Bekanntheit
Sharon Osbourne, TV-Persönlichkeit
Getty Images
Sharon Osbourne, TV-Persönlichkeit
Sharon Osbourne im September 2019
Getty Images
Sharon Osbourne im September 2019
Wie findet ihr diese Entwicklung?416 Stimmen
141
Gut. Man muss Konsequenzen ziehen!
275
Das finde ich etwas zu hart.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de