Auf dem Papier hat Kody Brown (52) "nur" eine Frau. Fans der Serie "Sister Wives" (in Deutschland: Alle meine Frauen) wissen allerdings, dass sich der Realitystar für ein polyamouröses Lebensmodell entschieden hat und drei weitere Beziehungen führt. Während er mit Robyn Alice Brown (42) tatsächlich verheiratet ist, sind seine Ehen mit Meri (50), Janelle (51) und Christine (48) eher symbolischer Natur. Doch was genau bedeutet das eigentlich?

In allen 50 US-Bundesstaaten ist Polygamie offiziell verboten. Fundamentalistische Mormonen, wie es auch die Mitglieder der Familie Brown sind, glauben allerdings daran, dass ein Mann mit mehreren Frauen spirituell verbunden sein kann. Während dieser eine unbegrenzte Zahl an Beziehungen führen darf, müssen die Frauen dem Familienoberhaupt treu sein und dürfen auch untereinander nicht intim werden. "Das ist etwas, womit ich mich nicht wohlfühlen würde. Der Gedanke, dass [meine Frau, Anm. d. Red.] einen anderen Mann oder Lover hat, stößt mich ab", stellte Kody schon in der ersten Staffel der Show klar.

Die Frauen sind mit dem Beziehungsmodell offenbar zufrieden – mehr oder weniger jedenfalls. So erklärte Janelle bereits mehrfach, dass Gott die Polygamie akzeptiere und sich derartige Familienkonstellationen wünsche. Dass die Vielehe auch ihre Schattenseiten hat, machte unter anderem Christine deutlich. Ihr zufolge spiele Eifersucht eine nicht unwesentliche Rolle.

TV-Star Kody Brown
SIPA PRESS/ActionPress
TV-Star Kody Brown
Der Cast von "Alle meine Frauen"
Getty Images
Der Cast von "Alle meine Frauen"
Kody Brown mit seinen Ehefrauen Robyn, Meri, Christine und Janelle
Instagram / janellebrown117
Kody Brown mit seinen Ehefrauen Robyn, Meri, Christine und Janelle
Wie denkt ihr über dieses Lebensmodell?536 Stimmen
351
Ich finde es schrecklich, die Frauen haben schließlich kaum Freiheiten.
185
Wenn alle damit glücklich sind, sollen sie es ruhig so leben.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de