Sing meinen Song, das ist auch eine Show berührender und manchmal erschütternder Geschichten. Eine dieser Geschichten erzählte nun der Sänger Joris (31), dessen Titel in der zweiten Folge der derzeit laufenden achten Staffel von seinen Künstler-Kollegen neu interpretiert werden. Bevor Stefanie Heinzmann (32) auf die Bühne trat, um das Lied "Signal" in ein neues musikalisches Gewand zu hüllen, erklärte dessen Schöpfer die Bedeutung hinter den gesungenen Worten: Joris erlebte im Jahr 2016 den Sprengstoffanschlag von Ansbach mit.

"Am 24.07. habe ich ein zweites Mal Geburtstag", begann der 31-Jährige zunächst recht vage. "Wir waren in Ansbach auf einem Festival und haben da gespielt und es war ein wunderschöner Tag. Auf einmal macht es einen riesigen Schlag und da kamen überall Nägel runter", fährt Joris dann fort, während die Minen von Stefanie, Gastgeber Johannes Oerding (39) und Co. versteinern. Er habe Todesangst gehabt, gibt der Sänger unverblümt zu. Bei dem Anschlag hatte ein 27-Jähriger vor einem Weinlokal eine Rucksackbombe gezündet, 15 Menschen wurden verletzt.

Für ihn und seine Band sei infolgedessen die Selbstverständlichkeit verloren gegangen. "Ich liebe es, Mucke zu machen. Drei Tage später stand ich dann in Kassel. Mir lag nichts ferner, als auf eine Bühne zu gehen", erinnert sich Joris weiter. Vor seinem Auftritt habe er dann zu weinen begonnen. Und auch die schockierte Stefanie erklärte nach ihrer Performance: "Es war für mich in dem Moment hart, auf die Bühne zu gehen."

Joris bei den Lea Awards in Frankfurt im April 2016
Getty Images
Joris bei den Lea Awards in Frankfurt im April 2016
Stefanie Heinzmann bei "Sing meinen Song"
TVNOW / Markus Hertrich
Stefanie Heinzmann bei "Sing meinen Song"
Der "Sing meinen Song"-Cast 2021
TVNOW / Markus Hertrich
Der "Sing meinen Song"-Cast 2021


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de