Diese Aktion ging vor ein paar Tagen viral: Die einstige Germany's next Topmodel-Kandidatin Enisa Bukvic wurde von YouTuber Marvin Wildhage (24) mächtig hinters Licht geführt! Er ließ sie eine Creme bewerben, die es so überhaupt nicht zu kaufen gibt – mit angeblichen Inhaltsstoffen wie "Pippi und Kacka". Tatsächlich befüllte er den Tiegel aber mit Gleitgel, was er hinterher auffliegen ließ. Die Influencerin erntete für ihren Fauxpas eine Menge Häme im Netz. Trotzdem stellt Marvin jetzt klar: Er bereut es nicht, Enisa derart verascht zu haben...

In einem neuen YouTube-Video betont der Webvideoproduzent: "Mir war ja von vorneherein klar, dass ich mit dem Thema polarisiere, und verständlicherweise gab es auch Kolleginnen und Kollegen, die das Thema nicht so gut fanden." Anschließend spielt Marvin ein paar wütende Clips von Influencern wie Laura Maria Rypa (25) und Ivana Santacruz ein und äußert sich zu deren Vorwürfen: "Ich habe Enisa ja nicht dazu gezwungen, diesen Fehler zu machen oder dazu verführt – ich habe sie einfach nur getestet, und diesen Test hat sie einfach nicht bestanden."

Doch auch wenn Marvin kein schlechtes Gewissen hat, was die Aktion an sich angeht – es tut ihm dennoch leid, was sie ausgelöst hat: "Unter ihren Postings waren einige Kommentare, [...] die unter die Gürtellinie gingen, und ich muss ehrlicherweise sagen, dass das Video nicht dazu aufgerufen hat, eine Hetzjagd zu starten." Abschließend beteuert der Webstar: "Klar, sie hat einen Fehler gemacht, aber Mobbing hat sie nicht verdient. Enisa, tut mir leid, das war nicht meine Absicht, das war nicht mein Ziel."

Marvin Wildhage, YouTuber
Instagram / marvin.wildhage
Marvin Wildhage, YouTuber
Enisa Bukvic, Model
Instagram / enisa.bukvic
Enisa Bukvic, Model
Marvin Wildhage, YouTuber
Instagram / marvin.wildhage
Marvin Wildhage, YouTuber
Was sagt ihr zu Marvins Statement?1197 Stimmen
1084
Finde ich super! Er wirkt aufrichtig.
113
Ich denke, das Ganze sollte ihm mehr leidtun...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de