Was sagt Menowin Fröhlichs (33) Familie zur Revision der Bewährungsstrafe? Der ehemalige DSDS-Finalist wurde Mai vergangenen Jahres wegen Trunkenheit am Steuer angeklagt. Damals wurde er zu einem Jahr Bewährung verurteilt. Doch die Staatsanwaltschaft legte erfolgreich Widerspruch ein – und deswegen muss das Urteil neu verhandelt handeln. Im schlimmsten Fall droht dem Musiker nun sogar eine Haftstrafe! Doch wie reagierten seine Liebsten auf die Entscheidung des Gerichts? Darüber sprach Menowin im Promiflash-Interview.

"Meine Familie ist natürlich beunruhigt, besonders meine Frau", gestand der 33-Jährige jetzt im Gespräch mit Promiflash. Der Vater von vier Kindern wisse aber, dass seine Angehörigen immer hinter ihm stehen und ihn in jeder Lebenslage unterstützen. "Gemeinsam haben wir bislang immer alles durchgestanden", erklärte Menowin positiv gestimmt. Trotzdem sei die Ungewissheit natürlich sehr schlimm für ihn und seine Liebsten: "Wir werden aber gemeinsam einen Weg finden, damit umzugehen."

Vergangene Woche hatte der "Frei"-Interpret schon einmal seine Gedanken zum Gerichtsurteil geteilt. Er finde es traurig, dass überhaupt nicht berücksichtigt wurde, dass er sich seit rund einem Jahr in therapeutischer Behandlung befinde. "Ich hatte gehofft, dass das Gericht die Veränderungen erkennt, die ich durchlebt habe", gab er ehrlich zu.

Menowin Fröhlich beim Gerichtsprozess in Frankfurt im Mai 2021
Kammerer,Bernd
Menowin Fröhlich beim Gerichtsprozess in Frankfurt im Mai 2021
Menowin Fröhlich mit seiner Familie in "Menowin – Mein Dämon und ich"
TVNOW / filmpool
Menowin Fröhlich mit seiner Familie in "Menowin – Mein Dämon und ich"
Menowin Fröhlich beim Promiboxen im September 2020
Christoph Hardt / Future Image
Menowin Fröhlich beim Promiboxen im September 2020
Habt ihr bereits mitbekommen, dass Menowin sich erneut vor Gericht verantworten muss?1212 Stimmen
427
Ja klar! Er tut mir echt total leid...
785
Nein, das ging bislang an mir vorbei.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de