Auf Ikke Hüftgolds (44) Vorwürfe folgen nun starke Konsequenzen! Anfang der Woche hatte sich der Schlagersänger, der mit bürgerlichem Namen Matthias Distel heißt, zu einem sensiblen Thema zu Wort gemeldet. Er habe die Dreharbeiten zur Sat.1-Realitysendung Plötzlich arm, plötzlich reich abgebrochen, nachdem ihm dort massive Missstände aufgefallen waren und er das Wohl der Kinder aus der Tauschfamilie massiv gefährdet sah. Neben dem Sender hatte der Künstler insbesondere der Produktionsfirma Imago TV vorgeworfen, unverantwortlich gehandelt zu haben. Nun reagierte Sat.1: Die Sendung wird sofort abgesetzt.

Via Instagram veröffentlichte der Sender ein Statement. "Sat.1 hat entschieden, die Sendung mit sofortiger Wirkung zu beenden", heißt es darin. "Die Aufarbeitung des letzten Drehs von 'Plötzlich arm, plötzlich reich' läuft noch. Es steht aber außer Frage, dass hier Fehler passiert sind, für die wir die Öffentlichkeit und die Familie um Entschuldigung bitten", räumte der Sender ein. Zudem seien die Verantwortlichen zu dem Entschluss gekommen, dass das Format nicht mehr zu dem Konzept von Sat.1 passt, das man für das Publikum entwickeln wolle. Entsprechend werden weder neue Folgen noch bereits produzierte Folgen gezeigt.

Die betroffene Familie will der Sender fortan finanziell und menschlich unterstützen. "An oberster Stelle steht das Wohl der Kinder und der Familie, mit der wir in engem Austausch stehen", versicherte Sat.1 und stellte klar, dass man niemals das Ziel gehabt habe, Menschen zu schaden.

"Plötzlich arm, plötzlich reich - das Tauschexperiment"
Plötzlich arm, plötzlich reich - das Tauschexperiment, Sat.1
"Plötzlich arm, plötzlich reich - das Tauschexperiment"
Sänger Matthias Distel
Instagram / matthiasdistel
Sänger Matthias Distel
Ikke Hüftgold in Köln, Januar 2020
Christoph Hardt / Future Image / ActionPress
Ikke Hüftgold in Köln, Januar 2020
Was sagt ihr dazu, dass das Format abgesetzt wird?2000 Stimmen
1848
Nach allem, was passiert ist, ist das die richtige Entscheidung.
152
Na ja, ich finde es schon sehr schade.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de