Kajakfahren muss Prinzessin Mette-Marit (47) wohl noch ein wenig üben! Die Frau des norwegischen Kronprinzen Haakon (47) ist eine überaus sportliche Adlige und offenbar auch naturverbunden. Sie und ihr Mann gehen nicht nur häufig zusammen wandern, sie probieren sich auch gerne im Wassersport aus. Gerade erst unternahmen die nordischen Royals eine kleine Kajaktour auf dem Oslofjord – dabei tauchte Mette allerdings unfreiweillig ab...

Am Dienstag nutzten die Prinzessin und ihr Liebster das gute Wetter, um mit dem Osloer Kajak-Club über die Ostsee zu rudern. Dabei hatten sie sichtlich Spaß: Für ein Seflie mit der gesamten Gruppe setzen sie ihr schönstes Lächeln auf und winkten fröhlich in die Kamera. Gut, dass das Foto offenbar zu Beginn der Tour geschossen wurde – wenig später lagen die Haare der Blondine nämlich nicht mehr so makellos wie zuvor: Sie plumpste aus dem Kajak ins Meer, nahm das kleine Malheur aber mit viel Humor. Kltischnass klammerte sie sich grinsend und mit Schwimmweste ausgestattet an ihrem Boot fest. Das zeigen Bilder, die unter anderem Bild vorliegen.

Anfang des Jahres kam die 47-Jährige bei einem Sportunfall dagegen nicht so glimpflich davon. Während eines Skiurlaubs hatten sich auf einem Lift die Skier der Prinzessin verhakt, weshalb sie ihr Gleichgewicht verlor und stürzte. Sie wurde daraufhin gleich in ein Krankenhaus gebracht, wo ein Steißbeinbruch diagnostiziert wurde.

Mette-Marit und Haakon im Juni 2021
Getty Images
Mette-Marit und Haakon im Juni 2021
Prinzessin Mette-Marit und Kronprinz Haakon bei einer Kajaktour, 2021
Getty Images
Prinzessin Mette-Marit und Kronprinz Haakon bei einer Kajaktour, 2021
Mette-Marit, 2017
Getty Images
Mette-Marit, 2017
Glaubt ihr, Mette-Marit hat die Kajaktour trotzdem genossen?82 Stimmen
76
Na klar, sie hatte bestimmt jede Menge Spaß.
6
Na ja, das Kajakfahren wird sie in Zukunft vermutlich eher sein lassen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de