So schlecht ging es Prinzessin Diana (✝36) kurz vor ihrem Jawort! Spätestens seit ihr Liebesleben bei The Crown thematisiert wurde, sind die Prinzessin der Herzen und ihre unglückliche Ehe mit Prinz Charles (72) unter Royal-Fans wieder mal das Gesprächsthema. Vor allem Charles' Affäre mit seiner heutigen Ehefrau Camilla (73) soll die Britin schwer getroffen und ihre Ehe von Anfang an belastet haben. Doch auch schon bevor sie ihr Ehegelübde abgab, soll Diana gelitten haben. Sie hat sich angeblich in der Nacht vor ihrer Hochzeit sogar übergeben müssen.

Das behauptet jedenfalls die Autorin Sally Bedell Smith in ihrem Buch Charles, The Misunderstood Prince. Demnach sei Diana wenige Stunden vor ihrem Jawort plötzlich unglaublich übel geworden, als sie von draußen das Feuerwerk hörte, mit dem ihr großer Tag gefeiert werden sollte. Dass es ihr kurz vor ihrer Hochzeit so schlecht ging, habe Diana, die jahrelang an Bulimie gelitten haben soll, aber für sich behalten. Angeblich bekam nicht mal ihre Schwester Jane, die in der Nacht vor der Hochzeit bei ihr war, mit, dass sie sich übergeben musste.

Bereits einen Tag zuvor soll die damals 20-jährige Braut allerdings zusammengebrochen sein – dieses Mal allerdings direkt vor den Augen ihres Bräutigams. Als Charles und Diana nach der Generalprobe ihrer Hochzeit gemeinsam im Auto weggefahren sind, soll Diana in Tränen ausgebrochen sein. "Ich bin regelrecht kollabiert", habe sie den Vorfall selbst einmal beschrieben.

Prinzessin Diana in Washington, 1997
Getty Images
Prinzessin Diana in Washington, 1997
Prinz Charles und Prinzessin Diana in Yogyakarta, Indonesien, 1989
Getty Images
Prinz Charles und Prinzessin Diana in Yogyakarta, Indonesien, 1989
Prinz Charles und Prinzessin Diana bei ihrer Hochzeit im Juli 1981
Getty Images
Prinz Charles und Prinzessin Diana bei ihrer Hochzeit im Juli 1981


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de