R. Kelly (54) wird vor Gericht mit neuen Vorwürfen konfrontiert. Der US-amerikanische Musiker, dem mit seinem Hit "I believe I can fly" der internationale Durchbruch gelang, macht längst nicht mehr nur durch seine beruflichen Erfolge von sich reden. Seit Jahren wird er wegen strafbarer sexueller Handlungen mit Minderjährigen beschuldigt. Anfang der 1990er-Jahre soll der Missbrauch angefangen haben. Die Anklageschrift gegen Kelly ist lang und wird jetzt offenbar noch länger. Gegen ihn werden jetzt neue Anschuldigungen erhoben!

Die Staatsanwaltschaft, die im Rahmen des Strafverfahrens in Chicago eingesetzt ist, stellte vergangenen Freitag laut TMZ einen neuen Fall vor. Im Jahr 2006 habe R. Kelly einen 17-jährigen Jungen bei Mc Donald's getroffen. Er soll den Teenager in sein Haus zu einer Party eingeladen haben. Zu dieser begleiteten ihn damals noch seine Eltern, doch Kelly bat ihn darum, das nächste Mal alleine bei ihm zu erscheinen. Das soll der Junge auch getan haben, woraufhin es zum Missbrauch kam.

Nächsten Monat soll der Fall in Chicago vor Gericht verhandelt werden. Die Staatsanwaltschaft soll aktuell Beweise sammeln, die die Anschuldigungen stützen. Kelly selbst bestreitet nach wie vor, in der Vergangenheit irgendwelche illegale Handlungen getätigt zu haben.

R. Kelly 2013 in Los Angeles
Getty Images
R. Kelly 2013 in Los Angeles
R. Kelly in New York
Getty Images
R. Kelly in New York
R. Kelly mit seinem Anwalt Steven Greenberg
Getty Images
R. Kelly mit seinem Anwalt Steven Greenberg


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de