Anna Heiser (31) hat mit ihrer Fehlgeburt immer noch nicht ganz abgeschlossen. Anfang 2020 mussten die ehemalige Bauer sucht Frau-Teilnehmerin und ihr Mann Gerald einen schweren Rückschlag verkraften: Anna verlor ihr noch ungeborenes Baby. Mittlerweile ist die Influencerin Mutter eines gesunden Sohnes und sehr dankbar dafür – dennoch muss sie oft an die Fehlgeburt zurückdenken. Dabei kommen ihr oft die Tränen.

In ihrer Instagram-Story verriet die 31-Jährige, dass sie über die Fehlgeburt noch nicht hinweggekommen sei. "Ich habe nur gelernt, damit zu leben [...] Bei jedem Gedanken an die Fehlgeburt habe ich Tränen in den Augen", erklärte die gebürtige Polin genauer. Sie und Gerald hatten sich damals so sehr ein Kind gewünscht. Die Hoffnung, dass dieser Traum eines Tages dennoch in Erfüllung geht, hatten sie aber nie aufgegeben.

Anna habe es sehr geholfen, offen über den Verlust ihres Babys zu sprechen. "Denn wir sind nicht allein. So viele Frauen haben das gleiche erlebt und die Erfahrungen zu kennen, hilft sehr", fasste die Wahlnamibianerin zusammen.

Gerald und Anna Heiser mit ihrem Sohn Leon
TVNOW / Christian Stiebahl
Gerald und Anna Heiser mit ihrem Sohn Leon
Anna Heiser im Februar 2020 in Namibia
Instagram / anna_m._heiser
Anna Heiser im Februar 2020 in Namibia
Anna Heiser im Juni 2020
Instagram / anna_m._heiser
Anna Heiser im Juni 2020
Hättet ihr gedacht, dass es Anna geholfen hat, über das Thema zu sprechen, um ihren Schmerz zu lindern?129 Stimmen
121
Ja, das klingt logisch.
8
Nein, ich dachte, das würde alles noch schlimmer machen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de