Prinz Philips (✝99) letzte Worte sollen offenbar nicht an die Öffentlichkeit gelangen. Der Ehemann der Queen (95) verstarb im vergangenen April nach gesundheitlichen Problemen. Seitdem gab es bereits einige Berichte und Vermutungen rund um sein Testament. Spekulationen über die Erben und die Höhe seines Nachlasses waren dabei. Doch tatsächlich weiß die Öffentlichkeit nicht, was genau Philips letzter Wille war – und die kommenden 90 Jahre wird es auch niemand erfahren!

Am vergangenen Donnerstag wurde bekannt, dass der Richter Sir Andrew McFarlane entschieden hat, das Dokument versiegelt zu lassen. Das berichtet nun unter anderem BBC. "Es ist notwendig, dass der Schutz wirklich privater Aspekte des Lebens dieser eingegrenzten Personengruppe aufrechterhalten wird, um die Würde der Königin und naher Familienmitglieder zu wahren", erklärte der Jurist seine Entscheidung. Er selbst wisse deshalb noch nicht mal um den Inhalt des Testaments.

Demnach wird die Nachwelt erst im Jahr 2111 erfahren, was Philip zu Lebzeiten niedergeschrieben hatte. Bis dahin wird die Gerüchteküche sicher weiter vor sich hinköcheln. So wurde bereits gemunkelt, dass der Monarch seinen Enkel Prinz Harry (37) als Erbe gestrichen haben könnte – und dafür drei seiner Mitarbeiter auf die Liste gesetzt habe.

Prinz Philip und Queen Elizabeth II.
Getty Images
Prinz Philip und Queen Elizabeth II.
Prinz Philip, April 2007 in Vimy
Getty Images
Prinz Philip, April 2007 in Vimy
Prinz Harry und Prinz Philip
Getty Images
Prinz Harry und Prinz Philip
Hättet ihr damit gerechnet, dass sie das Testament geheimhalten?4887 Stimmen
1855
Ja, die Royals haben doch immer ihre eigenen Regeln.
3032
Nein, das ist ja kurios!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de