Es ist seine letzte Geste der Dankbarkeit: Prinz Philip (✝99) starb Anfang April und ließ Queen Elizabeth II. (95) als Witwe zurück. Wie jetzt bekannt wurde, bedachte der Duke of Edinburgh in seinem Testament jedoch nicht nur die königliche Familie. Der Mann des britischen Staatsoberhauptes zeigte sich durch seinen letzten Willen auch bei den Menschen erkenntlich, die sich bis zuletzt rührend um ihn gekümmert haben: Zu seinen Erben zählen nämlich auch drei seiner Mitarbeiter!

Wie die britische Zeitung Sun unter Berufung auf eine dem Buckingham Palace nahestehende Quelle berichtet, sind jetzt neue Details aus Philips Testament bekannt geworden: Dessen Erbe sei demnach rund 35 Millionen Euro schwer und komme neben den Familienmitgliedern auch drei Angestellten zu. "Anders als viele Royals war Prinz Philip sehr großzügig zu den drei Männern, die für ihn gesorgt haben", ließ der Insider verlauten. Demnach habe der Prinzgemahl seinen Privatsekretär, einen Pagen und einen Kammerdiener testamentarisch bedacht.

Prinz Harry (36) sei entgegen landläufiger Annahmen übrigens nicht aus dem Testament gestrichen worden: "Es entsprach nicht Philips Art, seinen Enkel für ein Fehlverhalten derart zu bestrafen. Er war noch nie nachtragend." Teil des Erbes sei übrigens auch die rund 13.000 Bände umfassende Bibliothek des ehemaligen Marinesoldaten.

Queen Elizabeth II. und Prinz Philip beim Epsom Derby Festival in Surrey, 2016
GLYN KIRK/AFP via Getty Images
Queen Elizabeth II. und Prinz Philip beim Epsom Derby Festival in Surrey, 2016
Prinz Philips Beerdigung, April 2021
Getty Images
Prinz Philips Beerdigung, April 2021
Prinz Philip
Getty Images
Prinz Philip
Hättet ihr gedacht, dass Philip sich auch bei seinem Personal erkenntlich zeigt?1816 Stimmen
1418
Ja, genau so habe ich ihn eingeschätzt.
398
Nein, das hat mich schon etwas überrascht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de