Das ist mal Einsatz für einen Film! Gemeint ist Lady Gagas (35) Darstellung von Patrizia Reggiani in dem kommen Kinostreifen House of Gucci. In ersten Ausschnitten konnte man schon einen Eindruck davon gewinnen, wie sehr sich die Sängerin für die Rolle ins Zeug gelegt hat. Vor allem ihr italienischer Akzent ist sehr beeindruckend. Genau darüber packte die "Born This Way"-Hitmacherin nun in einem Interview aus. Dabei enthüllte sie: Sie sprach nicht nur am Set mit diesem Akzent, sondern auch abseits davon.

"Das ist einfach die Methode, wie ich es mache. Man lebt in einer alternativen Realität und als ich im Hotel war, bleib ich in der Rolle. Und wenn ich dann wieder zum Drehort fuhr, war ich immer noch in der Rolle", verriet Lady Gaga während ihres Auftritts bei This Morning. So sei ihr Privatleben komplett mit den Filmarbeiten verschmolzen und "House of Gucci" fühlte sich für die Oscar-Preisträgerin wie die Realität an. Selbst mit ihrer eigenen Mutter Cynthia Germanotta fiel sie nicht aus der Rolle und behielt ihre Patrizia-Stimme bei. "Ich rief meine Mutter an und sprach auf diese Weise mit ihr", erzählte die 35-Jährige.

Insgesamt habe sie quasi ein Dreivierteljahr als Patrizia gelebt. "Davon habe ich neun Monate lang mit einem Akzent gesprochen. Ich habe nie den Charakter gebrochen. Ich bin in der Rolle geblieben", berichtete Lady Gaga der britischen Vogue außerdem voller Stolz. Um das zu schaffen, färbte sich die Chartstürmerin sogar die Haare, da es für sie als Blondine "unmöglich" gewesen sei, den Akzent beizubehalten.

Der Cast von "House of Gucci" in NYC im November 2021
Getty Images
Der Cast von "House of Gucci" in NYC im November 2021
Cynthia Germanotta und ihre Tochter Lady Gaga in L.A. im Juni 2018
Getty Images
Cynthia Germanotta und ihre Tochter Lady Gaga in L.A. im Juni 2018
Lady Gaga und ihre Mutter Cynthia Germanotta bei einem Event in NYC im Mai 2016
Getty Images
Lady Gaga und ihre Mutter Cynthia Germanotta bei einem Event in NYC im Mai 2016
Was denkt ihr: Hat es Lady Gaga damit übertrieben?114 Stimmen
34
Nee, gar nicht.
80
Ja, das ist schon sehr drüber.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de