Britney Spears (40) holt zum Rundumschlag aus. Für die Sängerin begann in diesem Jahr ein Leben in Freiheit und Selbstbestimmung – nach 13 Jahren konnte die Musikerin sich endlich aus der Vormundschaft ihres Vaters befreien. Daraufhin erhob die Blondine schwere Vorwürfe gegen ihre Familie und weitere Beteiligte. Nun teilte die "Toxic"-Interpretin erneut aus: Britney parodierte die Therapeuten, die sie während der Vormundschaft behandelten.

Auf Instagram teilte Britney einen Clip, in dem sie die Psychologen imitierte, die sie während der vergangenen Jahre "zehn Stunden am Tag an sieben Tagen der Woche" behandelt haben. Dazu schrieb sie: "So viel Therapie musste ich gegen meinen Willen machen... Gezwungen zu werden, Frauen zu bezahlen und zuzuhören, die mir erzählen wollten, wie sie meinen Erfolg steigern... Es war eine Freude." Daraufhin dankte sie den behandelnden Ärzten mit einem sarkastischen Unterton für ihre Bemühungen.

Im gleichen Zuge gab Britney ihren Followern ein Gesundheitsupdate und teilte ihnen mit, dass ihre Medikamente inzwischen richtig wirken würden. "Es ist endlich vorbei", jubelte die 40-Jährige.

Britney Spears im November 2021
Instagram / britneyspears
Britney Spears im November 2021
Britney Spears bei den VMAs 2016
Getty Images
Britney Spears bei den VMAs 2016
Popstar Britney Spears
Getty Images
Popstar Britney Spears
Verfolgt ihr Britneys Updates zum Ende der Vormundschaft?934 Stimmen
807
Ja, mit großem Interesse!
127
Nein, langsam habe ich genug davon gehört.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de