Der Rosenkrieg geht weiter. Eigentlich konnte sich Kelly Clarkson (39) kürzlich über einen kleinen Erfolg während des Prozesses um die Scheidung von ihrem Ex-Mann Brandon Blackstock (45) freuen: Die Sängerin gewann die gemeinsame Ranch in Montana für sich, da sie die Besitzerin des Grundstücks ist. Doch im Moment wohnt ihr Ex noch auf der Farm – und das gereicht ihr nun zum Nachteil: Kelly wurde verboten, ihren Mann von der Ranch zu kicken!

Wie Us Weekly berichtete, hat der zuständige Richter nun zugunsten des 45-Jährigen entschieden. "Er lebt zurzeit auf der Ranch und gibt an, nicht die finanziellen Mittel zu haben, um sich ein eigenes Anwesen leisten zu können. Damit beruft er sich auf einen ungelösten finanziellen Aspekt der Scheidung", erklärte eine Quelle. Somit ist es Kelly erst einmal verwehrt, ihren Ex des Grundstücks zu verweisen.

Doch es ist auch Licht am Ende des Tunnels zu erkennen, denn die Ranch zu bewohnen ist ziemlich teuer. Sollte sich der Ex-Mann der "Since U Been Gone"-Interpretin das irgendwann nicht mehr leisten können, hätte sie eine Chance. "Wenn Brandon die Unterhaltskosten für die Immobilie nicht aufbringt, kann Kelly einen Antrag auf Verkauf stellen", berichtete der Insider.

Brandon Blackstock und Kelly Clarkson im Januar 2018
Getty Images
Brandon Blackstock und Kelly Clarkson im Januar 2018
Kelly Clarkson im August 2020
Instagram / kellyclarkson
Kelly Clarkson im August 2020
Kelly Clarkson bei den Billboard Music Awards in Las Vegas, 2018
Getty Images
Kelly Clarkson bei den Billboard Music Awards in Las Vegas, 2018
Verfolgt ihr den Rosenkrieg von Kelly und Brandon?143 Stimmen
69
Ja, auf jeden Fall!
74
Nein, bis jetzt nicht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de