Hat sich Sonya Kraus' (48) Krebserkrankung während der Dreharbeiten für die finalen Episoden von Das Internat bemerkbar gemacht? Seit der ersten Staffel verkörpert die Schauspielerin die Internatsdirektorin Frau Meyer-Stäblein in der beliebten Webserie. Seit dem 12. Mai ist nun auch die vierte und finale Staffel der Show verfügbar. Im Promiflash-Interview sprach Sonya nun darüber, ob ihre Krebserkrankung die "Das Internat"-Dreharbeiten beeinträchtigte.

Die gebürtige Frankfurterin begann zu erzählen, dass "Das Internat" die zweite Produktion für sie nach ihrer Krebsdiagnose gewesen sei. Deshalb habe sie anfänglich auch etwas Angst gehabt, dass sie aufgrund der Chemotherapie womöglich Probleme haben könnte, sich ihren Text zu merken. "Aber es funktionierte alles so. Das hat mir so gutgetan!", erzählte die 48-Jährige gegenüber Promiflash. "Das war auch so schön, weil ich gemerkt habe, dass ich trotzdem funktioniere", versicherte sie.

Zunächst sei ihren Kollegen auch gar nicht aufgefallen, dass man zum Beispiel mit ihren Haaren selbst nichts anzufangen konnte. "Ich habe tatsächlich, lange bevor es offiziell wurde, dem Team gesagt, was Sache ist – und die haben alle den Rand gehalten. Keiner hat es irgendwie ausposaunt", zeigte sich die Blondine anschließend begeistert. Das sei für Sonya ein weiteres Zeichen dafür gewesen, wie familiär die Atmosphäre am Set war.

Sonya Kraus am "Das Internat"-Set
Instagram / sonyakraus
Sonya Kraus am "Das Internat"-Set
Sonya Kraus, April 2022
Instagram / sonyakraus
Sonya Kraus, April 2022
Sonya Kraus, TV-Moderatorin
Instagram / sonyakraus
Sonya Kraus, TV-Moderatorin
Hättet ihr gedacht, dass Sonyas Krebsdiagnose eine große Rolle während der Dreharbeiten gespielt hat?58 Stimmen
47
Ja! Ich finde es auch gut, dass ihre Kollegen ganz normal mit ihr umgegangen sind.
11
Nein! Ich dachte, das wäre schon ein größeres Thema gewesen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de