Sexy wie eh und je schaut uns Megan Fox (23) mit ihren Katzenaugen vom Cover der neuen Ausgabe der Zeitschrift Cosmopolitan an. Lasziv post sie für den Fotografen.

Doch Megan ist nicht nur ein schönes Aushängeschild. Sie verriet der Zeitschrift in einem Interview auch einige interessante Details. So behauptet sie zum Beispiel, dass ihre größte Phobie darin besteht, Zeitungen anzufassen. Warum, das weiß wohl nur sie selbst. Ihr ideales Date wäre ein Dreier mit Andy Samberg und Jonah Hill. Ihre größte Angst besteht darin, jemals auf der Bühne spontanen Durchfall zu bekommen.

Sehr pikant war auch ihre Antwort auf die Frage, was sie von Frauen hält, die in einer Beziehung das Sagen haben: „Wir Frauen sollten an die Macht, weil wir die Vaginas haben. Wenn man in einer heterosexuellen Beziehung steckt und darin die Frau ist, hat man eigentlich schon gewonnen.“

In punkto Monogamie vertritt Megan einen recht liberalen Standpunkt: „Ich kann durchaus in einer monogamen Beziehung leben. Dann interessieren mich andere Männer überhaupt nicht. Ich kann aber auch genauso gut den Schalter umlegen und mich auf die Jagd nach attraktiven Jungs machen.“

Die letzte Äußerung betrifft auch ihre männlichen Schauspielkollegen. Von denen hält Megan allerdings nicht sehr viel. Sie ist der Meinung, dass solche Männer nur auf der Suche nach einer Frau sind, der sie mit ihrer Macht imponieren können. Damit kommt sie nicht wirklich klar, wie schon in ihrem Vagina-Power-Statement mehr als deutlich geworden sein dürfte...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de