Sie tritt von einem Fettnäpfchen ins nächste. Erst vor kurzem wollte Lindsay Lohan (23) Klamotten im Wert von 15.000 Dollar ganz umsonst absahnen, doch das klappte offensichtlich nicht. Jetzt der nächste Rückschlag für die Schauspielerin: Die Kitson-Boutique, die ihre Leggins-Linie verkauft, will nicht weiter mit der Skandal-Nudel zusammenarbeiten.

Ein Sprecher des exklusiven Ladens sagte zur britischen Sun: "Wir sind sehr beleidigt, wir haben 50.000 Dollar für ihre Leggins-Linie ausgegeben und sie ist in drei Jahren nicht einmal persönlich in den Laden gekommen. Sie sollte den Mitarbeitern mal Kekse vorbei bringen um sich zu bedanken, schließlich verkaufen die ihre Leggins. Lindsay macht gar nichts. Wir wissen nicht, ob sie weiterhin tragbar für uns ist."

Die Gratisklamotten, die Lindsay abstauben wollte, waren nämlich aus eben diesem Kitson-Shop. Ihre Aktion kam da natürlich überhaupt nicht gut an. Vielleicht sollte Lindsay demnächst lieber mal darüber nachdenken, wo sie ihre Star-Allüren auspackt, denn sonst kann sie bald überall ganz schnell wieder einpacken.

Paris Hilton uns Kim Kardashian auf dem Oktoberfest 2006
Getty Images
Paris Hilton uns Kim Kardashian auf dem Oktoberfest 2006
Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky im Mai 2018 bei "Germany's next Topmodel"
Getty Images
Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky im Mai 2018 bei "Germany's next Topmodel"
Lindsay Lohan mit ihrer Mutter Dina
Getty Images
Lindsay Lohan mit ihrer Mutter Dina
Lindsay Lohan und Paris Hilton, Juni 2005
Getty Images
Lindsay Lohan und Paris Hilton, Juni 2005


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de