Gestern Abend ließ die Jury von „Deutschland sucht den Superstar“ wieder einige Träume zerplatzen. Den ganzen Tag lang schlechte und miserable Sänger zu hören, kann auch ganz schön nervenaufreibend sein. Davon weiß Nina Eichinger (28) spätestens seit gestern Abend selbst ein Liedchen zu singen, denn die schöne DSDS-Jurorin erlitt einen Schwächeanfall.

Lag es an dem Kandidaten, der eine ohrenbetäubende Version von Nenas „99 Luftballons“ ablieferte, oder hatte Nina derbe Kreislaufprobleme? Die 28-Jährige sank plötzlich immer weiter zur Seite und rutschte vom Stuhl zu Boden. Was zunächst aussah wie ein heftiger Zusammenbruch, war schlichtweg die Grippe. Im Interview mit der Bild am Sonntag erklärte Nina: „Ich hatte eine Magen-Darm-Grippe und musste die ganze Nacht die Kloschüssel umarmen.“ Bis morgens um 5 Uhr sei sie wach gewesen. „Mir ging es an diesem Tag nicht besser als den Kandidaten, denen vor Aufregung oft ganz schlecht ist“, so die Jurorin.

Na wenigstens konnte sie dann bei der Vorstellung des schlechten Sängers zumindest für kurze Zeit weghören. Alle Infos zu „Deutschland sucht den Superstar“ im Special bei RTL.de.

Hier seht Ihr ihren Schwächeanfall:

Dieter Bohlen beim DSDS-Finale 2018
Getty Images
Dieter Bohlen beim DSDS-Finale 2018
Marie Wegener, DSDS-Siegerin 2018
Michael Gottschalk/Getty Images
Marie Wegener, DSDS-Siegerin 2018
Michael Rauscher, Janina El Arguioui und Michel Truog im Halbfinale von DSDS
Florian Ebner/Getty Images
Michael Rauscher, Janina El Arguioui und Michel Truog im Halbfinale von DSDS


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de