Weil sie den Tod ihres Freundes Alexander McQueen (40†) nicht verkraftet und durch dessen plötzliches Ableben „traumatisiert“ sei, will Lady GaGa (23) anscheinend nicht wie geplant bei den Brit Awards auftreten. Heute Abend hätte die extrovertierte Sängerin eigentlich bei der Verleihung auftreten sollen und sorgt nun für ein handfestes Chaos, denn sie hat vor, ihre gesamte Performance zu verändern und dem verstorbenen McQueen zu widmen.

Anstatt der energiegeladenen Performance, die sie normalerweise auf der Bühne zeigt, hat Lady GaGa vor, ganz in schwarz auf die Bühne zu kommen und ihre Songs „Telephone“ und „Dance in the Dark“ als Acousticversionen zu performen. Dabei war ihre Show bereits komplett fertig und choreografiert, nun müssen sich alle Beteiligten neu orientieren.

„Die ganze Performance war komplett fertig. Aber als Lady GaGa am Montag zu den letzten Proben erschien, erklärte sie ,sie sei zu traurig um das geplante „Poker Face“-Medley zu singen. Sie sagte, sie wolle alles ändern“, erklärte ein Beteiligter. Ob alles noch rechtzeitig fertig wird, oder ob die Verantwortlichen nun die kompletten Brit Awards umsortieren müssen, das wird sich am heutigen Abend zeigen.

Lady Gaga und Bradley Cooper bei den National Board of Review Awards
Getty Images
Lady Gaga und Bradley Cooper bei den National Board of Review Awards
Christian Carino und Lady Gaga bei den Golden Globes 2019
Getty Images
Christian Carino und Lady Gaga bei den Golden Globes 2019
Cynthia Germanotta and Lady Gaga im Januar 2019
Getty Images
Cynthia Germanotta and Lady Gaga im Januar 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de