Jetzt steht nach unzähligen Wochen endlich fest, wer der neue Superstar 2010 ist. Mehrzad Marashi (29) gewann gestern Abend den Titel mit 56 Prozent. Seinem Mitstreiter Menowin Fröhlich (22) war die Enttäuschung über den zweiten Platz deutlich anzusehen. „Ich weiß nicht, was ich sagen soll. War ich wirklich so scheiße?“, fragte sich der Sänger bei einem Interview auf der After Party. Die vermeintlichen Kokain-Vorwürfe wurden mit fast keinem Wort erwähnt. Dieter Bohlen (56) antwortete lediglich kurz und knapp auf die Frage, ob er an die Gerüchte glaube: „Es gibt immer einen Grund für Schlagzeilen. Sich in den letzten Wochen so zu präsentieren, war nicht gerade clever von ihm.“ Was viele nicht wussten: Kurz vor dem Finale wurden neue Vorwürfe bekannt.

Wie es nach Angaben der B.Z. heißt, sollen weitere Anzeigen gegen Menowin bei der Polizeibehörde in Köln-Hürth eingegangen sein. Der Sprecher der Kreispolizeibehörde, Andreas Ziemek, bestätigte dies gegenüber der Zeitung: „Es liegen weitere Anzeigen gegen Menowin Fröhlich vor.“ Unter anderem wird wegen Bedrohung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz gegen den DSDS-Kandidaten ermittelt. RTL wollte davon jedoch nichts gewusst haben.

Aufgrund der Anhäufung dieser angeblichen Delikte forderten einige Bundestagsabgeordnete von RTL, Menowin am Samstagabend nicht in der Show auftreten zu lassen. „Bei aller Unschuldsvermutung – RTL sollte als Familiensender einen Kandidaten wie Menowin Fröhlich austauschen. Sollte sich erweisen, dass er unschuldig ist, kann er bei der nächsten Staffel wieder teilnehmen“, so Hans-Peter Uhl, CSU-Bundestagsabgeordneter und innenpolitischer Sprecher der CSU/CDU-Bundestagsfraktion. Auch Monika Grütters, CDU-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Bundestagskulturausschusses, forderte das Aus des Sängers. War es tatsächlich ein Fehler des Senders, Menowin am Finale teilnehmen zu lassen? Immerhin sollen die Kandidaten stets einen Vorbildcharakter haben. Erweisen sich die Vorwürfe als wahr, wäre Menowin alles andere als ein gutes Vorbild für seine Fans.

Bei der Finalshow glänzte Menowin Fröhlich allerdings mit einer hervorragenden Leistung und man merkte ihm nicht im Geringsten an, welche Unruhen kurz zuvor herrschten. Glaubt Ihr, es wäre besser gewesen, Menowin aus der Show zu nehmen?

Alle Infos zu „Deutschland sucht den Superstar“ im Special bei RTL.de

Pietro Lombardi und Dieter Bohlen in der DSDS-Mottoshow am 6. April
Getty Images
Pietro Lombardi und Dieter Bohlen in der DSDS-Mottoshow am 6. April
Angelina Mazzamurro und Lukas Kepser nach der ersten Mottoshow von DSDS 2019
Getty Images
Angelina Mazzamurro und Lukas Kepser nach der ersten Mottoshow von DSDS 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de