Hollywood-Schauspieler Russell Crowe (46) stürmte aus einem Interview mit dem Sender BBC, weil der Journalist ihn auf seinen "irischen" Akzent im neuen „Robin Hood“-Film ansprach.

Das Radio-Interview fand in Cannes statt, wo Crowe seinen neuen Streifen ausgiebig promotet. Der Australier, welcher für sein Temperament berühmt ist, flippte aus und entgegnete dem Radio-Journalisten Mark Lawson wütend: "Du hast echt taube Ohren, mein Lieber. Ehrlich, komplett taube Ohren, wenn du denkst, dass das ein irischer Akzent ist".

Lawson veränderte dann seine Frage und wollte wissen, ob der Akzent dem des Nordens Englands ähneln sollte. Wie man sich denken kann, versetzte diese Frage den Schauspieler nur noch mehr in Rage. Er antwortete sarkastisch: "Nein, es sollte eigentlich ein italienischer Akzent sein, da hast du wohl was verpasst. Fuck me!" Dann ließ er den Journalisten stehen und verließ den Raum mit einem murmelnden: "Ganz nebenbei verstehe ich diesen ganzen irischen Kram überhaupt nicht." Armer Russell! Ihn wurmte diese Frage bestimmt, weil er so lange den richtigen Akzent einstudiert hatte. Um als Robin Hood so authentisch wie möglich zu wirken, hatte er extra den Yorkshire Akzent geübt, denn dort soll der Held gelebt haben.

Auf jeden Fall hat dieser kleine Ausraster dem neuen Film genug Werbung verschafft. Und wir Deutschen hören den Unterschied sowieso nicht heraus.

Russell Crowe bei den AACTA Awards, 2017
Getty Images
Russell Crowe bei den AACTA Awards, 2017
Denzel Washington und Russell Crowe, 2007
Kevin Winter/Getty Images
Denzel Washington und Russell Crowe, 2007
Russell Crowe bei den 69. Filmfestspielen in Cannes
Getty Images
Russell Crowe bei den 69. Filmfestspielen in Cannes


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de