Es ist ja schon schlimm genug für Stars, wenn sie ausnahmsweise mal nicht von den Türstehern diverser Clubs erkannt und wieder weggeschickt werden, aber bei seiner eigenen Partysause nicht reingelassen zu werden, ist ganz schön deprimierend.

Doch genau das ist jetzt Rapper P. Diddy (40) passiert, als er anlässlich des Unabhängigkeitstages in den USA am 4. Juli nicht auf seiner eigenen Feier in Atlantic City, New Jersey, erscheinen durfte. Später sagte er dazu: „Die Party war so verrückt, ich bin nicht mal reingekommen. Dann tauchten plötzlich tausende von Leuten auf. Man war ich heiß auf die Party!“ Tja dumm nur, dass der Security-Mann am Eingang absolut keine Ahnung, wen er da vor sich hatte. Wenigstens nahm P. Diddy diesen vermeintlich peinlichen Vorfall relativ gelassen und konnte darüber nur lachen.

Trotzdem beweist das mal wieder, dass auch ein King of Rap nicht immer Starstatus genießen kann und ihm im wahrsten Sinne des Wortes nicht immer alle Türen offen stehen!

P. Diddy und Cassie bei der Met Gala 2018
Getty Images
P. Diddy und Cassie bei der Met Gala 2018
Diddy und Cassie auf einer Gala im Mai 2017
Getty Images
Diddy und Cassie auf einer Gala im Mai 2017
Jennifer Lopez und P. Diddy bei den Grammys im Februar 2000
Getty Images
Jennifer Lopez und P. Diddy bei den Grammys im Februar 2000


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de