Da hat Partyqueen Paris Hilton (29) aber noch mal Glück im Unglück gehabt. Die berühmte Hotelerbin, die hauptsächlich aufgrund schillernder Barbie-Kostüme und diverser Skandale auf sich aufmerksam macht, muss nämlich nicht ins Gefängnis.

Wie hat sie es nur wieder geschafft, nach dem vermeintlichen Kokain-Skandal – der ja angeblich nur inszeniert gewesen sein soll! – dem Knast fern zu bleiben?Ganz einfach: Paris hat sich jetzt doch für schuldig erklärt und umgeht somit eine Haftstrafe. Denn nochmals will die Blondine, die momentan um jeden Preis Aufmerksamkeit erzeugen will, bestimmt nicht ins Kittchen wandern. Während ihres Knastaufenthalts im Jahr 2007 ging es ihr ja bekanntermaßen extrem schlecht und sie versicherte nach ihrer vorzeitigen Freilassung, dass sie von nun an ein besserer Mensch werde.

Leider wurde daraus wohl nichts, was der aktuelle Skandal eindeutig beweist. Paris bekam nun anstatt einer Einweisung in den Knast, lediglich eine Geldstrafe von 1500 Euro sowie 200 Stunden gemeinnützige Arbeit auferlegt. Außerdem wurde sie auf ein Jahr Bewährung verdonnert und muss an einem Drogenentzugsprogramm teilnehmen. Allerdings sollte sich Paris an die Auflagen halten, sonst könnte ihr vielleicht doch noch ein erneuter Gefängnisaufenthalt drohen. „Wenn Paris Hilton sich nichts zu Schulden kommen lässt, bleibt sie auf freiem Fuß”, so der zuständige Staatsanwalt. „Wird Frau Hilton jedoch noch einmal in den kommenden zwölf Monaten verhaftet, muss sie sofort ins Gefängnis.”

Das wird sicherlich eine spannende Zeit – für uns und für Paris selbst!

Paris Hilton und Chris Zylka im Oktober 2018
Getty Images
Paris Hilton und Chris Zylka im Oktober 2018
Paris Hilton und Chris Zylka im September 2018
Getty Images
Paris Hilton und Chris Zylka im September 2018
Paris Hilton und Kris Jenner im Juni 2019
Getty Images
Paris Hilton und Kris Jenner im Juni 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de