Jetzt hat Nervensäge Sarah Knappik (24) das Dschungelcamp verlassen und darf endlich wieder die Freiheit mit ihrer Familie, Freunden und ganz viel „vegetarischem“ Essen genießen. Trotz des Eklats am Tag zuvor hatte sie immerhin noch den Mumm, sich von den anderen zu verabschieden, obwohl diese sie ja ganz schön fertig gemacht haben. „Ich möchte die schöne Zeit mit euch in Erinnerung haben“, lauteten die Worte, die wahrscheinlich nicht jeder so schnell über die Lippen gebracht hätte. Auf dem Weg zurück in die Zivilisation konnte Sarah ihren Frust und ihre Wut aber nicht mehr zurückhalten und rechnete ordentlich mit dem Rest der Truppe ab.

„Ein bisschen wütend bin ich schon. Die Leute sind für mich bitterlich erbärmlich. Und das sind alles verzweifelte Menschen, denen es um Geld und Gier und Macht geht“, erzählt die 24-Jährige ganz überzeugt. Und dann geht es auch schon richtig los mit den Anschuldigungen. „Ich würde es am wenigsten Katy (48) gönnen, weil sie einfach ne Rolle gespielt hat. Immer diese Camp-Mutti, die sie gar nicht vom Herzen her ist und fühlt. Das ist einfach Angst wegen ihrem Geld.“ Auch für Thomas (33) hat sie keine netten Worte übrig: „Der Thomas ist für mich ein Mitläufer, ganz ehrlich, wie der argumentiert, das ist noch schlechter als ich argumentiere.“

Und dann kommt Jay (28). Der Dschungelbewohner machte schon seit Beginn der Dschungelzeit nur allzu deutlich, dass er Sarah nicht leiden kann. Nachdem die Blondine ihn beschuldigte, von ihr verlangt zu haben, eine Dschungelromanze vorzuspielen, ist er noch schlechter auf sie zu sprechen. Aber nicht mit Sarah, die ordentlich austeilt: „Jay, der einfach sein Image aufbessern will, der so ein dominantes, aggressives Auftreten hat in meinen Augen, der hat was zu verbergen. Ich will da nicht einen Stempel geben und es ist auch nicht mein Recht, zu sagen, dass er schwul ist. Und wenn er es ist, finde ich's auch nicht schlimm, ich glaube, es macht eher unglücklich, wenn man nicht zu seiner Sexualität steht.“ Und dann versucht sie eine Erklärung für sein Verhalten zu finden: „Er muss ja echte Todesängste haben und er ist ein Perfektionist und deswegen ist er so ausgerastet.“

Das erste Sarah-Interview nach dem Verlassen des Camps hatte es also schon ganz schön in sich. Für sie waren vordergründig aber die Flirtereien zwischen Jay und Indira (31) ausschlaggebend für ihren Entschluss. Und auch im Interview lässt sie ihren Zorn auf diese Liebesgeschichte raus: „Die Leute sollten es wirklich mal beobachten, wie es wirklich ist, wenn man verliebt ist und es knistert, wenn sich zwei Menschen ansehen. Wenn sie diese Fake-Scheiße spielen, dann krieg ich echt das Kotzen!“

Wir dürfen gespannt sein, was Sarah noch alles über die anderen verlauten lässt, wenn sie erst einmal neue Kraft getankt hat.

Alle Infos zu „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.

Waldbrände in Australien im Januar 2020
Getty Images
Waldbrände in Australien im Januar 2020
Waldbrand in Nowra (Australien)
Getty Images
Waldbrand in Nowra (Australien)
Waldbrände in Australien im Januar 2020
Getty Images
Waldbrände in Australien im Januar 2020


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de