Freitagabend, 20:15 Uhr: Wer wird Millionär-Zeit und fünf Kandidaten hatten wieder die Chance auf den begehrten Stuhl zu kommen.

Ein Kandidat schaffte sogar bis zur 64.000-Euro-Hürde und musste sich dann der Frage „Wie müsste ein weltberühmter Mann seinem Taufnamen nach eigentlich heißen?“ stellen. Mit dem 50:50 Joker fielen schon einmal zwei Antworten weg. Somit blieben nur noch B: "Marx Planck" und D: "Olivier Kahn" übrig.

Mit Hilfe seines Telefon-Jokers entschied er sich dann für Olivier Kahn und fiel somit auf 16.000 Euro zurück, denn, wie Günther Jauch (53) verkündete, wäre Marx Planck die richtige Wahl gewesen. Die Zuschauer belehrten RTL im Anschluss allerdings eines Besseren. Viele riefen laut Bild beim Sender an und beschwerten sich. Auch Olivier Kahn (†57) sei korrekt gewesen. Bei ihm handele es sich nicht etwa um den Torwart, sondern um einen französischen Chemiker, der 1999 verstarb. Selbst ein Wissenschaftspreis wurde nach ihm benannt.

Alles also eine peinliche Panne oder schlichtweg eine bewusste Irreführung der Redaktion? Schließlich war Marx Planck (†89) eigentlich unter dem Namen Max Planck bekannt, Olivier Kahn - der Chemiker - jedoch immer schon unter seinem richtigen Namen.

Ex-Moderator Cedric the Entertainer und Produzent Rich Sirop von "Who Wants To Be A Millionaire?"
Getty Images
Ex-Moderator Cedric the Entertainer und Produzent Rich Sirop von "Who Wants To Be A Millionaire?"


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de