Bei GZSZ geht es nicht immer nett und freundlich zu. Hier und da werden schon mal die Fäuste ausgepackt und ordentlich zugelangt. Ulrike Frank (42) und Wolfgang Bahro (40) verraten nun, wie es in solchen Szenen am Set zugeht und wie sie selbst mit solchen „Schläger-Situationen“ umgehen.

Wolfgang ist der festen Überzeugung: „Ich glaube, es ist für denjenigen, der schlägt, schlimmer, als für denjenigen, der eine reinkriegt, weil man ja schon irgendwie Angst davor hat, jemanden zu verletzen.“ Ulrike stimmt ihm da voll und ganz zu. Sie war bis jetzt drei Mal in der Situation in ihrer Rolle als Kathrin Flemming Jo Gerner eine zu verpassen und gesteht gegenüber RTL: „Ich bin echt schlecht beim Ohrfeigen. Ich hab da immer Schiss vor, ich will dir ja nicht wehtun. Das letzte Mal habe ich so'n bisschen... Ich hab die Nase erwischt!“

Doch so eine Ohrfeige ist nichts gegen einen Kinnhaken, denn der kann durchaus gefährlich werden. „Wir hatten mal 'ne richtige Schlägerei, im alten Fasan, da sind wir über Tische und Stühle und richtig mit Stuntkoordinator und Choreographie und so und da musste ich dir einen Kinnhaken geben und ich hab getroffen“, erklärte sie etwas zerknirscht die damalige Situation. Wolfgang scheint ihr diesen Zwischenfall aber nicht weiter krumm genommen zu haben, denn „das passiert in dieser Serie öfter mal, dass richtig zugeschlagen wird“. Er erzählt sogar: „Hier flogen auch schon Zähne durch die Luft und so weiter.“ Das klingt ja richtig gefährlich. Wer bloß seine Zähne lassen musste?


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de