Jetzt greift Rapper Bushido (32) hart durch. Vor ein paar Tagen war sein Kumpel und Rapper Baba Saad (25), der auch bei seinem Label „Ersguterjunge“ unter Vertrag steht, in die Schlagzeilen geraten, weil ihm vorgeworfen wurde, eine Kellnerin schlimm verprügelt zu haben. Das vermeintliche Opfer erstattete Anzeige, hatte nachweislich Blutergüsse, Kratz- und Schürfwunden sowie vermutlich einen Jochbeinbruch. Baba Saad bestritt allerdings die Vorwürfe und beteuerte seine Unschuld.

Doch Bushido zog nun die Konsequenzen und schmiss Rapper Baba Saad kurzerhand aus seinem Label. „Nachdem ich von den schweren Vorwürfen gegen Baba Saad erfahren habe, habe ich meinen Anwalt beauftragt, den Vertrag mit ihm umgehend zu kündigen. Meine Gedanken gelten in diesem Moment dem schwer verletzten Opfer. Ich toleriere niemanden in meinem Umfeld, der mit Gewalt gegen Frauen in Verbindung gebracht wird“, erklärte Bushido seine Entscheidung gegenüber der Bild.

Zwar ist noch nichts bewiesen, doch Bushido war es wichtig, sich mit sofortiger Wirkung von Baba Saad zu distanzieren, denn viele seiner Fans verbinden automatisch mit dessen Namen auch seinen eigenen, da sie auch in der Vergangenheit gemeinsam auf Tour gewesen waren und er bei seinem Label unter Vertrag stand. Doch eine andere Reaktion kam für Bushido einfach nicht in Frage, denn der Vorwurf gegen seinen Freund habe ihn schwer getroffen: „Als ich von diesen Vorwürfen gehört habe, ist eine Welt zusammengebrochen. Aber damit eines klar ist: Ich will mit solchen Menschen nichts zu tun haben.“

Bushido im Februar 2014 vor Gericht
Clemens Bilan/Getty Images
Bushido im Februar 2014 vor Gericht
Rapper Bushido im Kriminalgericht Moabit im Februar 2014
Getty Images
Rapper Bushido im Kriminalgericht Moabit im Februar 2014
Karel Gott und Bushido bei "The Dome 48"
Getty Images
Karel Gott und Bushido bei "The Dome 48"


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de