Kaum war Marco Angelini (26) für ein paar Tage in seiner Heimat Österreich, musste er auch schon zum Interview bei einem Radiosender anrücken. Dort sprach der angehende Superstar über sein Leben bei DSDS und wie es für ihn weitergeht, sei es mit oder ohne Sieg.

Marco scheint trotz des ganzen DSDS-Hypes total auf dem Boden geblieben zu sein und will dies auch bleiben, allerdings kann er durchaus verstehen, dass der plötzliche Ruhm gerade die jüngeren Kandidaten schnell zum Abheben bringen kann. Er glaubt, dass seine Gelassenheit der ganzen Sache gegenüber von seinem Background herrührt. Schließlich hat er schon sein Studium beendet, andere hingegen nicht einmal die Schule. Klar, dass die vielleicht noch etwas höhere Erwartungen in die Show stecken. Deshalb denkt Marco auch einfach nur von Show zu Show, wie er gegenüber Antenne Steiermark erklärt: „Ich denke einfach von Show zu Show, also mehr kann man, glaube ich, eh nicht machen. Natürlich denkt man sich auch, 'was ist, wenn ich das Ganze gewinne?' oder 'wie könnte es dann ausschauen?'. Ich sage mal so, da sind noch so viele Shows dazwischen, da kann noch so viel passieren und deswegen bereite ich mich für die nächste Show immer richtig gut vor und schau, dass ich fit bin, mehr kann ich nicht machen.“ Der Österreicher sieht das Ganze recht sportlich, quasi als Spiel, bei dem man einfach damit rechnen muss, dass man auch verlieren kann: „Es ist ja ein begrenztes Spiel, sage ich mal, und man weiß, dass man irgendwann ausscheiden muss, außer man gewinnt das Ganze eben und ja, das sind einfach die Spielregeln, und mit denen muss man sich vorher schon anfreunden, mit dem Gedanken und dann kann man, glaub ich, nicht so hart fallen.“

Ähnlich wird das wohl auch Norman Langen (26) gesehen haben, der von seinem Rauswurf wenig geschockt war. Marco hingegen hat sein Ausscheiden schon mehr getroffen, schließlich waren die beiden in der Villa die besten Freunde. Aber, wie er sagt: „Ich komme mit allen eigentlich ziemlich gut klar.“ Gleiches gilt auch für die Juroren, die sich allerdings nur selten außerhalb der Show bei den Kandidaten blicken lassen. Vor allem Dieter Bohlen (57) ist ein seltener Gast. „Ich sehe den ja leider auch nur bei den Shows, wie ihr alle.“ Mit Fernanda Brandao (27) und Patrick Nuo (28) hingegen haben die angehenden Superstars mehr Kontakt, denn die beiden schauen auch schon mal bei den Generalproben vorbei.

Nächsten Samstag geht DSDS in eine neue Runde und bis dahin werden Marco und die anderen Kandidaten fleißig üben - auch ohne die Unterstützung vom Poptitan -, um dann die Jury von sich zu überzeugen, sei es mit Gesang oder auch nur mit der Performance und dem Outfit. Für die Bewertung von Letzterem ist laut Marco wohl auch nur eine zuständig: Fernanda. „Ich glaube, die Fernanda ist eigentlich wirklich da, um das Styling zu beurteilen und vielleicht noch die Performance so, den Gesang macht der Dieter“, erklärt er. Aber egal, mit was sie wen überzeugen, am Samstag wird wieder ein Kandidat die Show verlassen müssen. Und für Marco steht jetzt schon fest, ganz gleich, wie es für ihn ausgeht: „Egal ob im OP oder auf der Bühne, das macht mir beides Riesenspaß.“

Dieter Bohlen in der 1. Liveshow von DSDS 2018
Florian Ebener/Getty Images
Dieter Bohlen in der 1. Liveshow von DSDS 2018
Marianne Rosenberg, Mieze Katz, Prince Kay One und Dieter Bohlen bei DSDS, 2014
Getty Images
Marianne Rosenberg, Mieze Katz, Prince Kay One und Dieter Bohlen bei DSDS, 2014
Marie Wegener in der 1. Mottoshow von DSDS
Florian Ebener/Getty Images
Marie Wegener in der 1. Mottoshow von DSDS


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de