Vielleicht ist Mark Zuckerberg (26) ja doch gar nicht so unschuldig, wie er immer tut, denn die Winklevoss-Zwillinge, die ihn ja bereits vor einigen Jahren beschuldigt haben, ihre Idee, ein soziales Netzwerk im Internet aufzubauen, gestohlen zu haben, lassen nicht locker.

Der Konflikt der beiden Parteien, der auch Gegenstand des Films „The Social Network“ ist, dauert nun schon eine Weile an. Zwar hatten sie sich vor einiger Zeit für satte 65 Millionen Dollar abspeisen lassen, doch wollen sie nun die gütliche Einigung zurücknehmen lassen, weil sie sich betrogen fühlen. Nun wollen sie nämlich mit neuen Beweisen auftrumpfen, aus denen hervorgeht, das Mark Zuckerberg durchaus ihre Idee benutzte, um daraus später sein eigenes Netzwerk zu basteln.

Eigentlich hatte er nämlich zugestimmt, den technisch wenig begabten Jungs dabei zu helfen, die Website in Gang zu bringen, doch vertröstete sie Zuckerberg ihrer Meinung nach nur, um dann seine eigene Webpage in Gang zu bringen. Beweisen sollen das nun laut TMZ Nachrichtenprotokolle aus einem Instant Messenger, in dem sich der Facebook-Gründer mit einem Freund darüber unterhalten habe: „Ich werde sie f***en! Wahrscheinlich ins Ohr. Sie haben einen Fehler gemacht haha. Sie haben mich gefragt, ob ich [die Seiten] für sie mache. Also schiebe ich das nach hinten, sodass sie nicht fertig werden, bis Facebook online geht.“

Wenn sich die Protokolle als echt herausstellen, dürfte das ein ziemliches Problem für Mark werden. Nicht nur wäre dann sein Vermögen und das Unternehmen in Gefahr, sondern auch seine Glaubwürdigkeit. Den Ruf als Schlitzohr hätte er jedenfalls weg.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de