Nein, das ist jetzt kein Déjà-vu. Lindsay Lohan (24) musste tatsächlich schon wieder ins Gefängnis. Da ist sie ja nun keine Unbekannte mehr, denn nach ihren letzten Drogeneskapaden saß sie ja schonmal im Knast. Doch dieses Mal hat ihr Gefängnisaufenthalt nichts mit illegalen Substanzen zu tun. Bei der gestrigen Verhandlung ging es um Diebstahl.

Wir erinnern uns: Lindsay wurde beschuldigt, eine Kette, die ihr ein Juwelier ausgeliehen hatte, nicht zurückgebracht zu haben. Sie behauptete, es sei nur ein Versehen gewesen, doch der Schmuckhändler sah das anders und zeigte sie an. Am gestrigen Karfreitag kam es dann zur Verhandlung und das obwohl Lindsay darum gebeten hatte, an so einem hohen kirchlichen Feiertag nicht vor Gericht erscheinen zu müssen. Doch es nützte alles nichts, ein Urteil wurde trotzdem gefällt. Zwar musste sie sich – und das war die einzige gute Nachricht – nicht mehr wegen schweren Raubes, sondern nur noch wegen einer Ordnungswidrigkeit verantworten. Aber da sie mit dem Diebstahl gegen ihre Bewährungsauflagen der letzten Verurteilung verstoßen hatte, gibt es trotzdem eine dicke Strafe: 120 Tage Gefängnis und 480 Stunden Sozialarbeit.

Sie wurde direkt nach dem Urteil in Gewahrsam genommen, doch nach ungefähr fünf Stunden schon wieder auf Kaution entlassen. Wie es im Falle des Diebstahls jetzt weitergeht, entscheidet sich wohl am 11. Mai, dann findet die nächste Vorverhandlung statt. Da ihr Vergehen herabgestuft wurde, drohen ihr nicht mehr bis zu vier Jahre Knast, sondern nur noch eins. Die endgültige Verhandlung soll dann scheinbar am 3. Juni folgen, bis dahin ist LiLo jetzt erstmal auf freiem Fuß. Wie auch immer das Urteil ausfallen wird, die 120 Tage Knast muss sie dann aber auch noch absitzen.

Lindsay Lohan bei einer Pressekonferenz
Tim P. Whitby/Getty Images
Lindsay Lohan bei einer Pressekonferenz
Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky
Mathis Wienand / Getty Images
Heidi Klum, Thomas Hayo und Michael Michalsky


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de