Gestern war es soweit: Nach einer Woche Trauer um Verena (Susan Sideropoulos, 30), die ja bekanntlich von Philipp (Jörn Schlönvoigt, 25) bei einem Autounfall angefahren wurde und daraufhin verstarb, nahmen alle Freunde und Verwandte Abschied von ihr auf ihrer Beerdigung. Ganz traditionell versammelten sich alle schwarzgekleideten Trauergäste in der Kirche und Verenas Schwester Pia (Isabell Horn, 27) hielt schließlich eine Trauerrede. „Sie hat so oft gelacht, aber das muss ich euch ja nicht sagen“, setzte Pia an, bevor sie es sich jedoch anders überlegte und mit den Worten: „Es tut mir leid, das hier alles ist total falsch. Das hätte Verena niemals gewollt“, aus der Kirche stürmte.

Zusammen mit Sandra Ergün (Maike von Bremen, 30) holte sie daraufhin schnell von zuhause einige bunte Kleidungsstücke, um ein „buntes Fest“ für Verena zu organisieren. Wieder zurück auf dem Friedhof, forderte sie alle Anwesenden auf, sich doch ein farbenfrohes Kleidungsstück anzuziehen, denn Verena hätte es so gewollt. Zum Schluss fing Pia dann auch noch zu mitgebrachter Musik an zu tanzen und auch einige andere Anwesende schlossen sich ihr an.

So wurde es doch noch eine ganz ungewöhnliche Beerdigung, die es Verenas Freunden wohl etwas leichter machte von der lebenslustigen Blondine Abschied zu nehmen. Dennoch gab es auch einige, die diese Art der Trauerbewältigung völlig unpassend fanden, wie zum Beispiel Pias und Verenas Vater Claus Koch (Peter Zimmermann). Aber wie fandet ihr denn diese untraditionelle Beerdigung? Konntet ihr richtig mittrauern oder fandet ihr Pias Idee irgendwie unangemessen?


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de