Sie sind zwar keine Menschen, aber irgendwie haben es diese possierlichen Kollegen geschafft, uns das gesamte Jahr auf den Titelblättern der Zeitungen entgegen zu lächeln hecheln. Die Einen erreichten durch schlichte Existenz oder niedliches Aussehen einen hohen Bekanntheitsgrad, die Anderen erfreuen sich über prominente Herrchen und Frauchen. Wiederum Andere schlossen ihre Kulleräuglein für immer und hinterließen traurige Tierliebhaber und Fans.

So verstarb am 19. März der weltberühmte Eisbär Knut (✝4) aus dem Berliner Zoo mit nur vier Jahren an einer Hirnerkrankung. Auch Heidi, das schielende Opossum, verschied im September mit nur drei Jahren. Aufgrund ihrer Altersschwäche wurde das Tier mit der markanten Fehlstellung in Leipzig eingeschläfert. Yvonne und Happy Feet sind die Namen zweier Tiere, die auszogen, das Fürchten zu lernen. Kuh Yvonne sollte geschlachtet werden, stahl sich allerdings klammheimlich vom Hof und versteckte sich einsiedlerisch für lange drei Monate im Wald. Obwohl sie wegen übermäßigen Graskonsums auf einem Landstück gestellt werden konnte, gönnte man der rebellischen Dame ihre letzten Jahre auf einem Gnadenhof. Pinguin Happy Feet aus der Antarktis hingegen stellte sich auf seiner Tour etwas ungeschickter an, verlief sich nach Neuseeland und schluckte Sand, den er für Schnee hielt. Eine großangelegte Auswilderungsaktion endete rätselhaft. Happy Feet verlor den angelegten Peilsender und verschwand genauso plötzlich, wie er aufgetaucht war.

Flauschige Freunde, die wohlbehüteter, aber ebenso beachtet, aufwuchsen, sind beispielsweise Selena Gomez (19)' (19) kleiner Husky-Mischling Baylor, der mithilfe einer OP dem Tod nur knapp entkommen konnte oder Beast, der wuschelige Gefährte von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (26). Der ungarische Schäferhund mit der genauen Rassebezeichnung Puli löste mit seinem niedlichen Account kurzzeitig einen Puli-Fanatismus aus. Das Ganze konnte nur ein kleiner Herr mit kugelrundem Köpfchen toppen. Zwergspitz Boo verursacht bei vornehmlich weiblichen Fans einen unmittelbaren Anflug von quiekenden Lauten, die eindeutig mit dem Kindchenschema seines Äußeren in Verbindung stehen.

Kritiker halten die Vermenschlichung und Vermarktung der Vierbeiner für äußerst fragwürdig. Es bleibt zu hoffen, dass den Tieren die Liebe entgegengebracht wird, die sie brauchen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de