Kristen Stewart (21) mag es in Sachen Styling ja bekanntlich eher schlicht. Auch in ihrer Rolle als Bella Swan war sie bislang eher im natürlichen Look zu sehen und ihr Aufenthalt in der Maske hielt sich daher zeitlich im Rahmen. Doch damit war Schluss, als sie für den vierten Twilight-Film ein wesentlich aufwendigeres Make-up über sich ergehen lassen musste.

Die Verwandlung zum Vampir musste schließlich auch optisch sichtbar sein und das hat der 21-Jährigen so gar nicht gefallen, wie sie laut showbizly berichtete. Während sie ihren Freund Robert Pattinson (25) in der Vergangenheit gerne mal aufzog, wenn dieser wieder über sein Make-up klagte, weiß sie nun, „dass er völlig recht hat.“ Besonders die Kontaktlinsen seien es gewesen, die ihr Probleme bereitet haben, so die 21-Jährige. „Während des Drehs habe ich mich den ganzen Tag so eingesperrt gefühlt. Die Kontaktlinsen haben richtig genervt, ich habe durch sie nicht richtig sehen können und hatte das Gefühl, dass auch die anderen mich nicht richtig sehen konnten. Besonders hart war die Arbeit, als Rob und ich die Linsen gleichzeitig getragen haben.“ Doch auch wenn Kristen alles andere als glücklich mit ihrem Make-up war, so hat sie auch die positiven Seiten der Kostümierung gesehen, da es ein ganz anderes Bewusstsein für die eigenen Bewegungen hervorgerufen habe.

Bis wir uns von Kristen als Vampir überzeugen dürfen, müssen wir uns allerdings noch etwas gedulden, denn der letzte Teil von Breaking Dawn wird erst im November bei uns im Kino zu sehen sein.

Kristen Stewart bei den 71. Filmfestspielen von Cannes 2018
Alberto Pizzoli/GettyImages
Kristen Stewart bei den 71. Filmfestspielen von Cannes 2018
Stephenie Meyer, Taylor Lautner, Robert Pattinson, Mackenzie Foy und Kristen Stewart, 2012
Getty Images
Stephenie Meyer, Taylor Lautner, Robert Pattinson, Mackenzie Foy und Kristen Stewart, 2012
Die Jury des Filmfestivals in Cannes 2018
Andreas Rentz/Getty Images
Die Jury des Filmfestivals in Cannes 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de