Nach dem Tod von Tupac Shakur (†25) wollten viele seiner Fans nicht wahrhaben, dass der Rapper tatsächlich nicht mehr unter uns weilt. Unzählige Verschwörungstheorien ranken sich bis heute um das Ableben des Künstlers. Einige behaupteten sogar, Tupac sei gar nicht tot. Jetzt scheint das Unmögliche wahr geworden zu sein. Der Hip Hopper ist von den Toten auferstanden und stand beim Coachella Festival auf der Bühne. Doch wie kann das sein?

Die Technik macht's möglich! Per Hologramm wurde der Verstorbene – zumindest virtuell – wieder ins Leben zurückgerufen, um seine Hits „California Love“ sowie „Hail Mary“ zum Besten zu geben. Mittels Projektion kam es zudem zu einer Rap-Reunion der besonderen Art. Gemeinsam mit Dr. Dre (47) und Snoop Dogg (40) performten sie „Gangster Party“. Die Zuschauer reagierten passenderweise überwiegend tatsächlich so, als hätten sie einen Geist gesehen.

Einer der prominenten Gäste auf dem Festival twitterte nach dem Auftritt aufgewühlt. „Ich hätte weinen können, als ich Tupac sah“, so Katy Perrys (27) Kommentar. Doch nicht bei allen kam diese Aktion gut an. Viele starrten nur schockiert auf die Bühne, anstatt sich über den spektakulären Auftritt zu freuen.

Hologramm von 2Pac beim Coachella 2012
Getty Images
Hologramm von 2Pac beim Coachella 2012
Snoop Dogg mit einem Tupac Shakur-Hologramm beim Coachella Festival 2012
Getty Images
Snoop Dogg mit einem Tupac Shakur-Hologramm beim Coachella Festival 2012
Musiker The Weeknd beim Coachella 2018
Kevin Winter / Getty Images
Musiker The Weeknd beim Coachella 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de