Die Tanning Mom (44) hat ihrer Haut mit all den Solariumsbesuchen definitiv keinen Gefallen getan. Die 44-Jährige, die zweifelhaften Ruhm erlangte, weil sie ihre fünfjährige Tochter angeblich unter die künstliche Sonne geschickt hatte, sieht heute älter aus, als ihr Ausweis preisgibt, auch wenn sie das selbst sicher anders sieht. Der Besitzer ihres Stamm-Solariums weist jedoch nun jegliche Schuld von sich.

Der Geschäftsführer des Sonnenstudios „City Tropics“ stellt gegenüber dem Nachrichtendienst TMZ klar, dass es sich hierbei nicht um bloße Solariumsbräune handele, sie müsse sich vielmehr mit einer Bräunungslotion, wie sie etwa Bodybuilder benutzen, eingecremt haben. „Auf der Bühne sehen Bodybuilder normal aus, weil die Lichter so hell sind, aber wenn sie draußen sind, sehen sie aus wie Baumrinde.“ Patricia, so der Name der Tanning Mom, sehe aus, als hätte man sie „in Schokolade getaucht“, fügt der Betreiber hinzu.

Dass sein Studio gar nicht am Aussehen der Frau beteiligt sei, stimmt jedoch auch nicht, immerhin habe Patricia monatlich 99 Dollar bezahlt, um sich dank Flatrate so oft wie möglich bräunen zu können. So sei sie mindestens 20 bis 25 Mal pro Monat dagewesen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de