Gestern war es endlich wieder so weit: Helena Fürst (38), auch bekannt als „Anwältin der Armen“, rettete mal wieder Menschen aus der Misere und das mit allen Mitteln. In der gestrigen Folge musste sogar das erste Mal die Polizei anrücken.

Zum einen setzte sich Helena für die junge Zweifachmutter Adriane (21) ein, die mit den Anträgen beim Jobcenter überfordert ist und so nicht ausreichend Geld zur Verfügung hat. Weder Hartz IV noch einen Unterhaltsvorschuss bekommt die junge Mutter. Es ist kein Geld für die Miete vorhanden, weswegen ihr der Vermieter bereits die Wohnung gekündigt hat. Um nicht auf der Straße zu landen, wandte sich die verzweifelte Frau an die „Anwältin der Armen“. Schnell deckt Helena Fehler des Jobcenters auf, die Adriane aufgrund von Berechnungsirrtümern viel Geld vorenthalten hatten. Sogar die Beamten haben in dem Blätterwald keinen Durchblick mehr. Aber mit Helenas Hilfe pocht die junge Mutter auf ihr Recht, bekommt ihr Geld und die fristlose Wohnungskündigung ist vom Tisch.

Der arbeitslose Andre weiß ohne Helena ebenfalls nicht weiter. Auch er bekommt keine Unterstützung vom Amt, sodass der ehemalige Fitnesstrainer sogar Blut spenden muss, um überhaupt Geld zum Leben und vor allem für Nahrung zu haben. Auch er steht vor der fristlosen Wohnungskündigung. Da er häufig hungern muss, verlor er in wenigen Monaten 18 Kilogramm. Beim Arzt-Check wird klar, wie dramatisch der Gewichtsverlust ist, denn Andre leidet unter schwerem Eisenmangel, was der Gesundheit auf Dauer schweren Schaden zufügen kann. Doch beim Jobcenter ist kein Durchkommen, zahlreiche Sicherheitsbeamte versperren Helena Fürst den Zugang und das, obwohl sie der offizielle Beistand des Betroffenen ist. Sie wird sogar von den Beamten bedrängt und soll das Gebäude verlassen. Doch die lässt sich nicht einschüchtern, was die Polizei auf den Plan ruft. „Die Menschen werden klein gehalten durch die Aufsicht des Sicherheitspersonals“, stellt die Kämpferin fest. Und auch wenn sie hochkant aus dem Amt fliegt, so erreichte sie doch wenigstens, dass Andre das erste Mal seit Monaten angehört wird und sogar eine Barauszahlung erhält. Und es kommt noch besser: Nach einigen Wochen steht fest, dass Andres Mietschulden vom Amt beglichen werden, er nun Unterstützung erhält und auch wieder krankenversichert ist. Ein echter Erfolg für Helena Fürst.

Doch nicht nur den beiden Protagonisten konnte Helena Fürst aus der Krise helfen. Auch dem Sender RTL bescherte die „Anwältin der Armen“ wieder gute Quoten. Über 18,3 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen konnte man sich in Köln freuen. Das sind 1,42 Millionen Zuschauer in dieser Zielgruppe, wie dwdl.de berichtet. Insgesamt schalteten 3,24 Millionen ein, als Helena Fürst sich für die sozial Schwachen einsetzte.

Helena FürstRTL / Ruprecht Stempell
Helena Fürst
Helena FürstRTL / Thomas Kierok
Helena Fürst
Helena FürstRTL
Helena Fürst


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de