Nicht unbedingt mit harmonischen Tönen startete der DSDS-Abend in der Jury. Und dann ging es natürlich auch um die Kandidaten und an denen ließ der Pop-Titan nicht viel Gutes: "Wir haben richtig faule Säcke dabei, das rächt sich dann aber natürlich", kündigte Dieter Bohlen (59) an.

Dann wollen wir hoffen, dass Ricardo sich das Ganze zu Herzen nimmt und auch die anderen Kandidaten sich nicht auf die faule Haut legen, denn wenn man "Deutschland sucht den Superstar" gewinnen möchte, dann muss man sich wirklich ins Zeug legen und kann sich faule Wochen nicht leisten.

Einige Kandidaten hätten sich überhaupt nicht reingehängt und wären nur durch Faulheit hervor gestochen. Bei manchen würde das auffallen, bei anderen nicht. "Es gibt Leute, die so viel Talent haben und trotzdem abliefern. Trotz 14 Stunden durchpimpern!", erklärte Bohlen weiter und schloss dann ab mit: "Aber faul und keine Leistung, da werde ich aggressiv!"

Besonders interessant wurde die Sache, nachdem die Jury dann kurz später durchblicken ließ, dass Ricardo Bielecki (20) wohl mit dem Pimper-Spruch gemeint war, obwohl er doch der Vorzeige-Kandidat unter den Jungs ist. Im Einspieler wurde gezeigt, dass Ricardo Party gemacht hat und Mateo (34) kritisierte, dass er zwei Stunden zu spät zur Probe gekommen sei. "Es geht auch mit 14 Stunden pimpern!", fügte dann auch noch einmal Tom Kaulitz (23) hinzu.

Alle Infos zu „Deutschland sucht den Superstar“ im Special bei RTL.de.

RTL / Stefan Gregorowius
RTL / Stefan Gregorowius
(c) RTL / Stephan Pick


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de