Auch fast zwei Jahre nach dem Tod des Ausnahme-Talents Amy Winehouse (✝27) werden noch neue traurige Details aus dem Leben der Sängerin bekannt. Besonders ergreifend war die Aussage ihrer Mutter, die zugegeben hatte, bei Amy nie mit einem langen Leben gerechnet zu haben. Janis Winehouse (58) erklärte, dass es für sie nicht überraschend war, dass ihre Tochter in so jungen Jahren gestorben ist.

In einem bewegenden Interview mit der britischen Sun sprach sie über Amys tragisches Schicksal und gab dabei ganz persönliche Einblicke. Scheinbar hat die Sängerin keinen Sinn darin gesehen, für ein langes Leben zu kämpfen, denn die große Erfüllung hat sie nie gefunden. "Ich glaube, dass Amy von ihrem Leben gelangweilt war", beschrieb Janis die Situation ihrer Tochter. Schon als Teenager hatte die "Rehab"-Sängerin nur wenige Interessen und zufrieden war sie damit auch nicht. Zwar habe Amy es geliebt, zu singen, zu schreiben und zu lesen, aber glücklich wurde sie dadurch scheinbar nicht. "Sie war gelangweilt, immer die gleichen Auftritte zu haben und die gleiche Musik zu machen", erinnerte sich die 58-Jährige an Amy.

Offenbar hat sie also versucht, durch Drogen und Alkohol einen Ausweg aus der Routine und der Langeweile zu finden. Die Suche nach persönlicher Erfüllung und dem Sinn des Lebens hat sie aber letztendlich das Leben gekostet. 2011 war Amy Winehouse mit nur 27 Jahren an einer Alkoholvergiftung gestorben.

Mitch und Janis Winehouse, 2012
Getty Images
Mitch und Janis Winehouse, 2012
Amy Winehouse in London 2008
Getty Images
Amy Winehouse in London 2008
Mitch und Amy Winehouse im Februar 2008
Getty Images
Mitch und Amy Winehouse im Februar 2008


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de