Es ist schon etwas mehr als vier Jahre her, als Monica Lierhaus (43) sich einer Hirn-Operation unterziehen musste und wegen Komplikationen in ein künstliches Koma versetzt wurde. Seitdem war die ehemalige Sportmoderatorin nicht mehr die Gleiche.

Doch sie kämpft sich stetig zurück in ein normales Leben. Dabei macht sie immer bessere Fortschritte. Jetzt hat die Botschafterin der Fernseh-Lotterie ein neues Hobby für sich entdeckt, dass ihr bei ihrer Entwicklung hilft: Sie reitet. Ihre Aussprache hat sich dadurch auch schon wieder sehr verbessert. Gegenüber Bild erklärte sie ihr hartes Programm zurück zur Normalität: "Ich mache drei Mal die Woche eine Reit-Therapie, dazu Profi-Rhea und Sprachtherapie." Das ist ein straffer Zeitplan, aber er scheint sich zu lohnen. Gerade das Reiten hilft ihr sehr: "Nur wenn ich auf einem Pferd reite, bin ich absolut schmerzfrei. Danach habe ich immer Rückenschmerzen, da helfen auch keine Tabletten." Aber die werden von Mal zu Mal auch immer weniger. Halt gibt ihr auch ihr Lebensgefährte Rolf Hellgardt, aber eine Hochzeit steht in Zukunft nicht an, denn dafür fühlt sich sie noch nicht fit genug.

Jetzt heißt es für Monica Lierhaus hart an sich weiter zu arbeiten. Eine verpfuschte OP kann einem das Leben versauen, aber die Moderatorin hat einen Traum: Sie möchte zur WM nach Brasilien! Doch bis dahin ist es, trotz der Besserung, noch ein weiter Weg. Wir hoffen, dass sich Monica Lierhaus ihren Traum erfüllen kann.

Monica Lierhaus bei der Goldenen Kamera 2017
Getty Images
Monica Lierhaus bei der Goldenen Kamera 2017
Monica Mierhaus, TV-Bekanntheit
Getty Images
Monica Mierhaus, TV-Bekanntheit
Monica Lierhaus, Sportjournalistin
Getty Images
Monica Lierhaus, Sportjournalistin


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de