Frischer Wind fegt durch die Kulissen der Casting-Show The Voice of Germany! In Sachen Jury setzen die Macher dieses Jahr auf neue Gesichter und ausgetauschtes Personal. Während Urgestein Nena (53) und die Jungs von The BossHoss noch immer auf den roten Jury-Hockern thronen dürfen, haben sich Xavier Naidoo (42) und Rea Garvey (unfreiwillig?) verabschiedet. Dafür nachgerückt sind der finnische Frontmann von Sunrise Avenue, Samu Haber (37), und Gesangs-Künstler Max Herre (40). Bei den Zuschauern kommt die neue Jury bestens an: Samu entpuppte sich schon in der ersten Folge als echter Charmeur, der die Lacher auf seiner Seite hat, und auch Max fügt sich mit seinen fachmännischen Kommentaren bestens in die Riege der Juroren ein.

3. These: Nena ist nicht verändert - Samu & Max überschatten sie!
Diese Vermutung hat wohl den meisten Wahrheitsgehalt: Besonders Samu Haber hat die Herzen der Zuschauer seit seinem ersten Auftritt in der Tasche. Er radebrecht in lustig-falschem Deutsch, flirtet unverfroren mit den weiblichen Kandidatinnen und sieht dabei mit blondem Strubbelkopf und treuherzigen Augen auch noch unverschämt niedlich aus. Max dagegen punktet mit gelassener Coolness, jahrelanger Musik-Erfahrung und warmherziger Freundlichkeit. Die beiden sind nicht nur an sich coole Typen, sondern haben noch einen weiteren entscheidenden Vorteil: Sie sind neu. Die Zuschauer haben sich an ihnen noch nicht sattgesehen, ihre Art ist frisch und unverbraucht. Vielleicht merkt Nena das, und lässt den beiden Neulingen den Vortritt. Vielleicht fällt ihre verrückte Art neben so viel Charme aber einfach auch nicht mehr so ins Gewicht - zumal der herzige Finne und der schnuckelige Soul-Musiker sich auch noch zusehends unterhaltsam mit The BossHoss die Bälle zuspielen. Da kann man in der Tat schnell mal vergessen, dass da noch jemand Viertes in der Jury sitzt...

Doch eines fällt auf - oder besser gesagt, eine fällt NICHT auf: Nena gerät zwischen dem Männer-Zirkus um sie herum zusehends ins Hintertreffen. War sie in Staffel 1 noch der unangefochtene Star der Show, schäumte vor Energie und sprang zuweilen vor Begeisterung sogar auf ihrem Stuhl herum, so gibt sie sich in der aktuellen Ausstrahlung merklich gesetzter. "Ach, Nena ist ja auch noch da!", dürfte dem Zuschauer so manches Mal durch den Kopf schießen, wenn aus ihrer Ecke ein unerwartetes mütterlich-bewegtes Lob hertönt. Denn in diesem Bereich ist sie nach wie vor ganz groß: Geht es um musikalische Intensität und emotionale "Echtheit", dann rafft sich Nena zu einer gefühlsschwangeren Lobhudelei auf, die an die früheren Staffeln erinnert. Doch diese immer mal wiederkehrende "tiefe Bewegung", die die mittlerweile dreifache Oma zuweilen überkommt, ist die größte Regung, die Nena in der Show zeigt. Wo sind ihr Frohsinn und ihre quirlige Art hin? Und wichtiger: Warum sind diese - eigentlich für ihren öffentlichen Charakter essentiellen - Eigenschaften ihr abhandengekommen?

2. These: Nena fremdelt mit der neuen Jury
Möglicherweise hat Nena sich schlicht und einfach noch nicht an die neuen Männer neben ihr gewöhnt. Zwei Jahre buzzerte sie an der Seite von Xavier und Rea - da kann schon mal Trennungsschmerz aufkommen. Die Existenz desselben gab Nena zu Beginn der Staffel selbst zu: "Anfangs war ich ehrlich gesagt ein wenig wehmütig und habe Rea und Xavier vermisst." Zwar habe sie sich inzwischen an die neuen Kollegen gewöhnt, doch ein Rest Wehmut bleibt wohl noch immer. Und bis Nena und die Neuen so vertraute Sprüche miteinander klopfen, wie dies nach zwei Jahren gemeinsamem Coachen mit Xavier und Rea möglich war, wird es wohl noch etwas dauern - zumindest, wenn es nach der ungewohnt zurückhaltenden Jurorin geht.

Welchen Grund Nenas vermeintliche Zurückhaltung auch hat, hoffentlich kommt auch die Rocker-Oma in den zukünftigen Folgen noch etwas mehr aus sich heraus. Schließlich war das Konzept von The Voice of Germany bisher unweigerlich mit ihrem Charakter verknüpft. So launig sich die neue Jury auch präsentiert - es wäre schade, wenn die Alt-Lady noch mehr ins Hintertreffen gerät und wir uns am Ende sogar vielleicht auf ein The Voice ohne Nena einstellen müssten.

1. These: Nena wird älter
Vielleicht ist Nenas verändertes Verhalten eine Folge ihres Alters. Schließlich ist sie - auch wenn man es ihr nach wie vor nicht ansieht - nicht mehr die Jüngste. Möglicherweise sind die Zeiten, in denen sie wie wild auf den Stühlen herumturnte und die jugendliche Rockerin in sich ungebremst herausließ, ganz einfach vorbei. Als fünffache Mama und Großmutter dreier Kinder wäre es nicht verwunderlich, wenn die Gute nun ein wenig häuslicher und ruhiger geworden ist. Doch ganz schlüssig erscheint uns diese Vermutung dennoch nicht: Nena bleibt auch als Oma Nena, und 53 ist eigentlich noch kein Alter, in dem man sich zur Ruhe setzt!

Nena, Samu Haber und Max HerreSAT.1/ProSieben/Richard Hübner
Nena, Samu Haber und Max Herre
NenaAnneke Ruys/WENN.com
Nena
Xavier Naidoo, Nena und Rea GarveyProSieben
Xavier Naidoo, Nena und Rea Garvey


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de