Justin Bieber (19) ist ein Star auf der ganzen Welt. Doch er schafft sich rund um den Globus nicht nur Fans, sondern macht sich in den letzte Wochen eher unbeliebt - zumindest bei Politikern. War es vor ein paar Tagen noch der mexikanische Präsident, der den Teenie-Schwarm gedisst hat, ist es dieses Mal ein australischer Bürgermeister, der nicht gut auf den Sänger zu sprechen ist.

Vor wenigen Tagen war Justin mit seiner Crew in Australien unterwegs. Doch in der Zeit sorgte er einmal wieder für Furore. Seine Begleiter und er machten sich den Spaß, die Wände des Gold Coast's GT Hotel mit Graffiti zu bemalen. Dabei herausgekommen sind lustige Cartoon-Grimassen. Dem Hotel-Manager gefällt es sogar. Doch der Bürgermeister der findet es nicht so lustig. Wie The Hollywood Reporter berichtet, ließ er das Hotel anordnen, die Sprayereien zu entfernen. Zwar sei es auf einem privaten Grundstück gemacht worden, doch durch Justins Berühmtheit ist es eine öffentliche Angelegenheit, heißt es von Regierungsseite. Offenbar berechtigt diese Tatsache den Bürgermeister, dem Hotel diese Anweisung aufzudrücken.


Anzeige

Wer sich die Musik von Justin Bieber anhören möchte, klickt einfach hier.

Und damit ihr Justin Bieber so oft und so lange hören könnt, wie ihr wollt, holt euch die Spotify Option oder gleich den passenden Spotify Tarif. Damit habt ihr die Möglichkeit über 20 Mio. Songs zu hören. Egal ob auf dem Smartphone, dem Tablet oder dem PC: Mit der Music-Flat könnt ihr Musik streamen und Playlisten offline synchronisieren - ohne euer Datenvolumen zu belasten!

Justin BieberWENN
Justin Bieber
Justin BieberWENN
Justin Bieber
Justin BieberWENN
Justin Bieber


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de