Immer wieder betonen Schauspieler, dass Sex-Szenen eigentlich überhaupt gar nicht sexy sind, wenn sie gedreht werden. Elizabeth Olsen (24) kann den pikanten Teilen ihrer Arbeit trotzdem etwas Positives abgewinnen.

Die jüngere Schwester von Mary-Kate (27) und Ashley Olsen (27) dreht ganz gerne mal eine Szene, in der sie viel Haut zeigen muss. Für diese Überwindung gibt es aber eine wichtige Voraussetzung: Elizabeth muss von dem Projekt voll und ganz überzeugt sein. "Ich glaube wirklich an die Filme, für die ich mich dann nackt zeige. Es hilft, eine Geschichte grotesker zu erzählen. Das hat immer einen Grund und bereitet eher das Gegenteil von Freude. Ich fühle dadurch eine gewisse Macht", so die 24-Jährige zur New York Daily News.

Bisher hat sich Elizabeth zwei Mal komplett nackt in ihren Filmen zeigt. Zuletzt als sie für ein Remake des koreanischen Thrillers "Oldboy" vor der Kamera stand. Ihr Drehpartner Josh Brolin (45) hätte ihr Vater sein können. Die Situation war der Schauspielerin zufolge deswegen ziemlich unangenehm.

Wer sich ein Bild davon machen will, wie viel so eine Nackt-Szene mit Elizabeth zur Handlung beiträgt, kann sich "Oldboy" ab dem 5. Dezember im Kino ansehen.

Elizabeth Olsen, Kate Bosworth und Priyanka Chopra
Getty Images
Elizabeth Olsen, Kate Bosworth und Priyanka Chopra
Elizabeth Olsen bei der "Avengers: Endgame"-Premiere
Getty Images
Elizabeth Olsen bei der "Avengers: Endgame"-Premiere
Elizabeth Olsen im Januar 2019
Getty Images
Elizabeth Olsen im Januar 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de