Nach längerer Verzögerung brachen Prinz Harry (29) und mit ihm drei Teams in Richtung Südpol auf und sollte dabei insgesamt 335 Kilometer zurücklegen. Nun allerdings wurde ihre gefährliche und anstrengende Reise unterbrochen und die drei gegnerischen Gruppen aus Sicherheitsgründen zu einem großen Verband zusammengeschlossen werden. Doch was war los? Ist der Prinz in Gefahr?

"Wir haben einige heikle Tage hinter uns. Das Wetter bleibt zwar gut, aber das Gelände ist sehr schwierig – schwieriger als wir es angenommen haben", stellte der Expeditionsleiter auf der Internetseite von Walking With the Wounded nun klar. Zum Schutz der Teilnehmer habe man sich daher für eine Unterbrechung des Trekking-Wettlaufs entschieden.

Nach Rücksprache mit dem Arzt vor Ort sei klar geworden, dass man Prinz Harry und die anderen Beteiligten zu sehr strapaziert habe: "Ihnen geht es gut, aber sie werden langsam richtig, richtig müde." Bei Temperaturen von minus 27 Grad müssen die Expeditions-Teilnehmer weitere 112 Kilometer zurücklegen. Als großes gemeinsames Team kann diese Hürde nun hoffentlich besser genommen werden.

Wie gut kennt ihr den abenteuerlustigen Prinzen? Hier gibt es sieben Fragen zu Harry:

Die britische Royal-Family beim Trooping the Colour
Ben A. Pruchnie/Getty Images
Die britische Royal-Family beim Trooping the Colour
Herzogin Kate, Prinz William, Meghan Markle und Prinz Harry beim Weihnachtsgottesdienst
Chris Jackson/Getty Images
Herzogin Kate, Prinz William, Meghan Markle und Prinz Harry beim Weihnachtsgottesdienst
Herzogin Kate, Prinz William, Meghan Markle und Prinz Harry, Weihnachten 2017
Getty Images / Chris Jackson
Herzogin Kate, Prinz William, Meghan Markle und Prinz Harry, Weihnachten 2017


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de