Gerade erst wurde aus dem Wendler (41) der Weiner. In der neuesten Ausgabe des yps-Magazins wird der Schlager-Star eindeutig als Comic-Figur parodiert, auch wenn der Zeichner des Comics, Martin Tazl, die Ähnlichkeit als "Zufall" bezeichnet. Doch wie sieht eigentlich derjenige die Sache, um den es bei der Geschichte geht und der zum Comic "Der Weiner" inspirierte, Michael Wendler? Empfindet er die Karikatur als Beleidigung oder Ehre?

"Grundsätzlich finden wir ihn als Karikatur sehr gut getroffen. Da hat der Zeichner sehr gute Arbeit geleistet. Und das yps-Heft ist ja Kult. Außerdem ist es die höchste Form der Anerkennung, wenn man karikiert oder parodiert wird. Unabhängig davon, ob das nun ein positiver oder ein negativer Comic ist", findet Wendlers Manager Markus Krampe im Interview mit Promiflash und spricht damit auch für seinen Künstler.

Negative Presse für den Sänger? "Nein", da sind sich beide einig, "über Michael Wendler gibt es ja noch nichts, was noch nicht geschrieben wurde. Da ist dieser Comic ja noch eines der harmloseren Dinge", entgegnete Markus Krampe selbstironisch. Und Michael Wendler selbst meint sogar: "Wenn ich angefragt worden wäre, hätte ich dem Zeichner als Model zur Verfügung gestanden. Aber er hat mich ja auch so ganz gut getroffen." Sympathisch, wenn man über sich selbst lachen kann.

Wie gut ihr den Musiker kennt, könnt ihr noch in unserem Quiz auf die Probe stellen!

Michael WendlerPatrick Hoffmann/WENN
Michael Wendler
Michael WendlerMartin Tazl / Yps 1263
Michael Wendler
Michael WendlerPromiflash
Michael Wendler


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de