Erst Privatinsolvenz, und jetzt ein Strandhaus in Santa Monica? Eigentlich soll Oksana Grigorieva (44) pleite sein, doch jetzt zog sie in ein luxuriöses Eigenheim mit Meerblick. Nur: Wie kann jemand ohne Geld plötzlich Hauseigentümerin werden - und vor allem dort, wo sonst nur die Schönen und Reichen wohnen?

Laut dem Internetportal TMZ.com ist die gebürtige Russin aus dem Haus, das ihr Ex Mel Gibson (58) für sie und ihre gemeinsame Tochter Lucia gekauft hat, ausgezogen, da es bei einem heftigen Regen im vergangenen Monat überschwemmt worden war. Gibson hatte bereits für Ersatz gesorgt, doch das neue Heim wollte Grigorieva nicht. Stattdessen forderte sie von dem Schauspieler ein Upgrade nach Santa Monica.

Mel Gibson weigerte sich jedoch, dies zu zahlen. Und so fragt man sich nun, woher Grigorieva eigentlich das Geld hat, um sich dieses Luxusanwesen leisten zu können. Ist sie gar nicht bankrott? Oder ist sie es nicht mehr?

Hätte Oksana Grigorieva damals die 75 Millionen, die ihr Gibson für ein gemeinsames Sorgerecht angeboten hatte, angenommen, hätte es nie Geldprobleme gegeben. Doch nach unzähligen Klagen und Rechtsstreitigkeiten musste sich das ehemalige Model gerade mal mit 750.000 Dollar zufrieden geben, und die waren offenbar schnell aufgebraucht.

Immerhin soll Oksana Grigorieva von Gibson monatlich 20.000 Dollar Unterhalt für Tochter Lucia bekommen, sowie weitere 2.500 Dollar von Schauspieler Timothy Dalton, mit dem sie ebenfalls einen gemeinsamen Sohn hat. Doch ob man sich davon so ein prachtvolles Heim leisten kann, bleibt fraglich. Auf Twitter prahlte Oksana Grigorieva jedenfalls bereits mit ihrem neuen Luxusleben und postete ein Bild ihrer glanzvollen Bleibe am Strand.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de